Anders leben

4:38
 
Teilen
 

Manage episode 272319237 series 2290921
Von ERF Medien e.V. entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.

Im 1.Brief an die Christen in Thessaloniki schreibt der Apostel Paulus den folgenden Satz. Wir lesen ihn im Kapitel 4, Vers 6 : „Niemand gehe zu weit und übervorteile seinen Bruder im Handel. Denn der Herr straft dies alles.“

Vor einiger Zeit las ich in einem Aufsatz: „Wenn jemand Jesus gehört, dann muss es auch der Hofhund merken.“ Mit diesen drastischen Worten wollte der Autor ausdrücken: Das Leben eines Christen hat Auswirkungen im Verhalten.

Paulus schreibt seinen Brief an eine junge Gemeinde. Es ist noch nicht lange her, dass Menschen zum Glauben an Jesus gekommen sind. Sie leben aber in einer Umwelt, die davon überhaupt nichts hält. Menschen ohne Jesus haben andere Verhaltensnormen für viele Bereiche des Lebens: Für die Wirtschaft, für die Freizeit, für Sexualität und Ehe. Unser heutiges Bibelwort bezieht sich vor allem auf das Verhalten zu Sexualität und Ehe.

Paulus erinnert die Christen daran, dass ihr Leben jetzt Jesus gehört. Er ist ihr Herr geworden. Ihm gehören sie. Und ihm gehorchen sie. Die Maßstäbe der Umwelt sind nicht mehr ihre Maßstäbe. Sie richten sich nicht nach dem Verhalten, was um sie herum üblich ist.

Sie lassen sich von Jesus sagen, wie man richtig lebt. Sie leben und lieben anders.

Diese Lebensart bringt Spannung. Warum soll es so verkehrt sein, nach dem Maßstäben zu leben, die um uns herum üblich sind? Müssen Christen denn unbedingt Außenseiter sein? Werden wir nicht engherzig und altmodisch, wenn wir den biblischen Anweisungen folgen?

Vermutlich haben sich die Christen in Thessaloniki solche Fragen gestellt.

Aber vielleicht kennen Sie die auch? Wer in unserer Zeit die Ehe nur als Verbindung von Frau und Mann für richtig hält, wird von der Umwelt als altmodisch beurteilt. Wer Ehebruch Ehebruch und nicht „freies Spiel der Liebe“ nennt, passt gar nicht mehr in unsere Zeit.

Aber es ist zweitrangig, ob wir in unsere Zeit passen. Entscheidend ist, ob wir zu Jesus und ins Reich Gottes passen. Nicht die Umwelt, nicht meine Gefühle sind Maßstäbe meines Lebens. Mein Leben wird von Gott gemessen. Seinem Urteil müssen wir uns stellen. Nach Jesus soll unser Leben ausgerichtet sein. Und wenn wir es tun, werden wir erleben, welchen Segen wir erhalten.

Jenes 15jährige Mädchen hat mich beeindruckt. Sie war Teilnehmerin einer Jugendsendung im Fernsehen. Die Moderatorin, bekannt durch manche Filme, erzählte, dass ein Magazin ein Hochglanz-Aktfoto von ihr veröffentlicht hatte. Der Saal klatschte Beifall. Viele äußerten, wie toll und mutig sie das fänden. Da meldet sich jene 15jährige zu Wort. Und sie sagt: „Ich finde es gar nicht gut, wenn man kein Schamgefühl mehr hat.“

Jesus-Nachfolge ist ein Kontra-Punkt zu den Maßstäben einer nichtchristlichen Umwelt. Christen leben unter der Herrschaft von Jesus und damit anders. Und IHM will ich auch heute nachfolgen. Die Kraft zum anderen Leben bekomme ich von Gottes Geist. Hoffentlich merkt es auch der Hofhund.

Autor: Rainer Dick


Gerne stellen wir Ihnen unsere Inhalte zur Verfügung. Und würden uns sehr freuen, wenn Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende fördern. Herzlichen Dank! Jetzt spenden

1545 Episoden