"Auf Klo gehen ist ein Menschenrecht" - Leben mit Rollstuhl

28:55
 
Teilen
 

Manage episode 331311712 series 2613094
Von Rheinische Post / Antenne Düsseldorf entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.

Wie sollte man Menschen mit Behinderung nicht nennen? Wie lebt es sich in einer Partnerschaft mit einer nicht behinderten Person? Welche Frage kannst du nicht mehr hören? Und was können wir alle dafür tun, damit echte Inklusion gelingt? Auf diese und viele weitere Fragen bekommt ihr in diesem Aufwacher „Frag mich alles!“ eine Antwort. Und zwar von Dominique Freitag. Sie ist 35, lebt in Hünxe und der Rollstuhl ist schon immer Teil ihres Lebens.

"Inklusion bringt allen was"

Auf der Arbeit und in der Kommunalpolitik setzt sich Dominique Freitag für Inklusion und Barrierefreiheit ein, denn sie ist überzeugt, dass davon alle profitieren: „Wenn es irgendwo eine Rampe gibt, dann habe nicht nur ich was davon, auch der Papa mit dem Kinderwagen oder die Oma mit dem Rollator freuen sich, denn so wird es ja auch für sie leichter!“

Die meisten Behinderungen werden erworben

Viele Menschen machen sich aber gar keine Gedanken über das Thema Barrierefreiheit. Dabei ist circa jeder Zehnte in Deutschland schwerbehindert. Und laut Statistischem Bundesamt sind es nur drei Prozent davon von Geburt an. Die anderen 97 Prozent erwerben ihre Behinderung im Laufe des Lebens – durch einen Unfall oder eine Krankheit. Das heißt: Jede und jeder von uns könnte irgendwann in die Situation kommen, auf barrierefreie Gebäude, Arztpraxen und Wohnungen angewiesen zu sein. Deshalb findet Dominique Freitag es so wichtig, dass sich etwas am System und in der Gesellschaft allgemein ändert.

Leben mit Behinderung hat viele Facetten

In diesem Aufwacher liegt der Fokus auf Dominique Freitags Erfahrungen mit ihrer Behinderung und dem Rollstuhl, der zu ihr dazu gehört. Wir können in dieser Folge also nicht für alle Menschen mit Behinderung sprechen. In den Sozialen Medien gibt es aber viele Accounts, die sich mit dem Leben mit Behinderung befassen und für mehr Sichtbarkeit sorgen. Für mehr Infos haben wir euch hier eine Auswahl an Portalen und Accounts verlinkt (Liste hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit):

www.dieneuenorm.de

www.sozialhelden.de

www.leidmedien.de

www.angrycripples.com

Instagram:

@fraugehlhaar (Laura Gelhaar)

@raulkrauthausen (Raul Krauthausen)

@constantingrosh (Constantin Grosch)

@luisalaudace (Luisa L'Audace)

@dramapproved (Alina Buschmann)

@notjustdown (Leben mit Downsyndrom)

@wayofkatrin (Katrin Maag)

@hand.drauf (Funk-Kanal von und für Gehörlose)

@Iamkubra (Kübra Sekin)

@ninialagrande (Ninia LaGrande)

@wheelymum (Account über das Leben einer Mutter mit Behinderung)

@edith_arnold (Edith Arnold)

@sofiajirau (Sofia Jirau, Model mit Trisomie 21)

@maedchensicherinklusiv (Fachstelle für Gewaltprävention und Gewaltschutz für Mädchen und junge Frauen mit Behinderung/chronischer Erkrankung)

@inside_behindertenklo (zeigt die Realität auf Behindertentoiletten)

918 Episoden