#DiePodcastin liest und streitet mit Haut und Haar: Isabel Rohner und Regula Stämpfli über Hannah Arendt, Elena Ferrante & Mithu Sanyal

 
Teilen
 

Manage episode 286063005 series 2782492
Von Regula Stämpfli and Isabel Rohner entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.
#DiePodcastin liest und streitet mit Haut und Haar: Isabel Rohner und Regula Stämpfli darüber, ob GROSSE FRAUEN Sondereditionen & Frauen-Radiosender nur dafür da sind, Frauen auszuklammern und darüber ob Elena Ferrante komplexe Frauenfiguren schafft oder Frauen schäbig niedermacht.
Isabel Rohner und Regula Stämpfli sind fulminant: Wochenrückblick voller Stricke und Nöten, doch Hannah Arendt hilft immer wieder, die Knäuel zu entwirren: laStaempflis Exkurs zur Privatisierung des Politischen und der Tyrannei der Intimität (Sennet hat dies eins zu eins von Arendt abgekupfert…). Zitat Hannah Arendt aus Vita activa (S. 58): „Vor der Entdeckung der Intimität hatte es zu den Kennzeichen des Privaten gehört, dass der Mensch in diesem Bereich nicht eigentlich als Mensch (Person) existierte, sondern als ein Exemplar der Gattung.”
Dann, tataaaa: Ferrante-Debatte:
Die Rohnerin in Form: “Keine Sehnsuchtskategorien an Autorinnen”, laStaempfli kontert mit dem Hinweis, dass eh schon alle schlecht über Frauen schreiben, dann braucht es nicht auch noch Schriftstellerinnen dazu. Die Rohnerin wehrt sich gegen die Vereindeutigung der Welt und FÜR AMBIGUITÄT, laStaempfli dagegen, gegen was eigentlich? Dass sie offensichtlich nie zu den Ferrante-Jüngerinnen dazugehören wird.
#DiePodcastin zeigt: Da sind zwei wirklich kluge Frauen (ja, die Frauen sollen endlich aufhören, sich immer klein zu machen) , die die Welt nicht aus “anderer Sicht”, sondern allgemein und leidenschaftlich mittels Themen, Bücher und Frauen denkend gestalten oder eben: #DiePodcastin ist sprechendes Denken pur, so dass auch die nächste Episode sich um Bücher drehen wird.
MUST READS NOW& KAUFEN.
– Auftakt mit der Hymne der #diepodcastin auf Mithu Sanyals Buch: IdenTitti – Identitti beim Hanser Verlag. Hierzu laStaempfli im ensuite: https://www.ensuite.ch/identitti-ein-schleudergang-der-gegenwart
– Isabel Rohner “Gretchens Rache” (Ulrike Helmer Verlag, April 2021): https://www.ulrike-helmer-verlag.de/buchbeschreibungen/isabel-rohner-gretchens-rache/
-Regula Stämpfli, Die Macht des richtigen Friseurs, Über Bilder, Medien und Frauen. Wird als Hannah Arendt revisited bald neu aufgelegt.
Wochenrückblick Artikel:
– Spiegel Edition “Große Frauen” – obs eine Ausrede ist, in den nächsten Ausgaben Frauen wieder komplett auszuklammern? https://www.spiegelgruppe.de/news/pressemitteilungen/detail/spiegel-edition-grosse-frauen-ihr-leben-ihr-einfluss-ihre-kaempfe
– Ein eigener Radiosender “für Frauen” – aber nicht für LaStämpfli und Rohnerin: https://meedia.de/2021/02/24/herfunk-startet-ersten-bundesweiten-hoerfunksender-fuer-frauen/
-Zum Niqab empfehlt #diepodcastin wie in der letzten Folge Elham Manea, aber grundsätzlich zum sogenannt “neuen Feminismus”: Regula Stämpfli über Menschenfleisch siehe https://www.ensuite.ch/menschenfleischarbeit-piff-paff-puff/
– Elena Ferrante, Napolitanische Saga: https://www.suhrkamp.de/buecher/neapolitanische_saga_4_baende_-elena_ferrante_42950.html
Ein uralt-Schmöööcker: Mists of Avalon von Marion Zimmer Bradley: Wer kann, bitte im Original auf Englisch lesen.
Das Titelbild ist der Buchumschlag von MITHU SANYALS Jahrhundertroman IDENTITTI

53 Episoden