Best of #diepodcastin in Summer 2022: Isabel Rohner & Regula Staempfli über die Biennale Venezia 2022, Gerda Lerner, Unkunst durch Maennerherrschaft & GNTM-Missbrauch vor laufender Kamera.

 
Teilen
 

Manage episode 336861401 series 2782492
Von Regula Stämpfli and Isabel Rohner entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.

Best of #diepodcastin in Summer 2022: Isabel Rohner & Regula Staempfli über die Biennale Venezia 2022, Gerda Lerner, Unkunst durch Maennerherrschaft & GNTM-Missbrauch vor laufender Kamera. Das Bild stammt aus der Biennale Venzia 2022 Tatsuo Ikeda fotografiert und copyright von laStaempfli München 2022.

Hier hören Sie die Wiederholung des sprechenden Denkens mit Regula Stämpfli und Isabel Rohner: Die Folge 109. “Die schwarze Petra” ist nun schon auf dem Markt von Isabel Rohner und entzückend: laStaempfli empfiehlt die gesamte Serie.

Wir beginnen mit Good News:

Good News laStaempfli: Die Biennale Venezia: 90 Prozent Frauen & Divers, 90 Prozent greatest art ever: Spiritualität, Weiblichkeit, Fruchtbarkeit, Welt, feministische Kritik und Utopie, Feiern, Sichtbarkeit alles – es ist umwerfend toll. Das Podcastin- Bild heute ist von Simone Leigh: Die als erste schwarze Frau den Pavillion für die USA und den Hauptpavillion im Arsenal bespielt. Erschütternd gut, wie Regula Stämpfli feststellt und bald ein ganzes Dossier zur Biennale veröffentlicht.

Good News Rohnerin: Die Universität Wien benennt einen Hörsaal nach der großen Historikerin Gerda Lerner (1920-2013)! Die Rohnerin freut sich – und fragt: Warum eigentlich nur einen Hörsaal und nicht den Flughafen Wien-Schwechat? Sie hat sich mal den Spaß gemacht und hat recherchiert, wie viele internationale Flughäfen weltweit eigentlich nach Frauen benannt sind. Es sind 11, davon 3 in Europa (Teneriffa, Tirana und Istanbul). Der internationale Flughafen von Calabar in Nigeria ist dabei übrigens weltweit der einzige, der nach einer Frauenrechtsaktivistin benannt wurde: Margaret Ekpo (1914-2006).

Die Rohnerin über den Karlspreis: Der Karlspreis ging dieses Jahr an drei herausragende Frauen: Swetlana Tichanovskaia, Marija Kalesnikowa und Veronika Zepkalo, die für Freiheit und Demokratie in Belarus kämpfen! Damit verdoppelt der Karlspreis, der seit 1950 (!) jährlich (!) vergeben wird, übrigens fast die Zahl seiner Preisträgerinnen. Denn bis 2022 sind lediglich 4 Frauen mit diesem renommierten Preis ausgezeichnet worden: Simone Veil 1981, Königin Beatrix der Niederlande 1996, Angela Merkel 2008 und Dalia Grybauskaite 2013. Das sind jetzt insgesamt 7. Von 74 (!).

laStaempfli mit bad News: Der Trägerverein des Kunsthauses Zürich hat einen 58jährigen Ökonomen Philipp Hildebrand zum Präsidenten gewählt. Seine Kandidatur ist typisch für das Taliban-Land rund um Zürich, wie laStaempfli festhält. laStaempfli zitiert hier Hulda Zwingli, das anonyme Kunst-Kollektiv in Zürich: “Nun hat die private Kunstgesellschaft, die das Kunsthaus Zürich auch mit Hilfe von Subventionsmillionen betreibt und ein paar staatlich delegierte Vorstände inkl. Stadtpräsidentin hat, einen neuen Präsidenten… Trotz Diskussionen um Einzelkandidatur, verschobene Einreichungsfrist … mit positiver Männerquote im Programm … ” laStaempfli erwähnt den potentiellen Insiderhandel der ersten Ehefrau, die Hildebrandt den Rücktritt seines Nationalbankpräsidiums bescherte und die zweite Ehefrau, die als Russin über beste Kontakte zum Regime verfügen muss. laStaempfli zitiert nochmals die sehr lustige Hulda Zwingli auf Instagram: “mit neuer russischer Partnerin, Erbin eines der weltgrössten Nahrungsmittelrohstoffkonzerne (Weizen), den sie von ihrem damaligen, auf einem Concorde-Flug kennen gelernten Gatten erbte und mit Teilverkauf nach Abu Dhabi von einem Kredit in Höhe von einer Milliarde bei der CS befreite. Nun habe sie nur noch 6,5 Mrd. und ein paar Picassos.” Hildebrandt sprach sich nach dem Krieg Russland gegen die Ukraine GEGEN SANKTIONEN aus. laStaempfli hält fest: “Seldwyla ist in der Schweiz immer.”

Die Rohnerin spricht über die Normalität der Frauenverachtung und macht dies am Beispiel von “Germany’s Next Top Model” (GNTM) fest. Seit 17 langen Jahren läuft diese frauenverachtende Sendung bereits, seit 17 Jahren weisen Studien (z.B. vom IZI), PsychologInnen, ÄrztInnen, FeministInnen etc. darauf hin, dass GNTM bei den z.T. noch sehr jungen Zuschauerinnen Essstörungen, Minderwertigkeitsgefühle und Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper fördern – und nichts passiert. Nun hat auch Youtuber Rezo sehr gut und klar Stellung zu GNTM bezogen. Die Rohnerin findet das gut und wichtig – wundert sich gleichzeitig aber darüber, dass die Medien nun so tun, als sei die Krtitik an GNTM neu und Rezo der erste. Ist es also auch noch 2022 so, dass wir als Gesellschaft Männern einfach mehr Gehör schenken und ihre Kritik ernster nehmen??? (rhetorische Frage) laStaempfli wird extrem müde, denn sie hat mit VERMESSUNG DER FRAU & MACHT DES RICHTIGEN FRISEURS diese Kritik schon 2007/2013 präzis formuliert und wurde dafür extrem getrollt.

#diepodcastin entwickelt aber daraus eines der wichtigsten Gespräche über das Begehren.

#diepodcastin im Gespräch: Mit Formaten wie GNTM und dem darin öffentlich zur Schau gestellten Missbrauch auch von Minderjährigen, die sich oft auch gegen ihren dezidierten Willen ausziehen und sexualisieren lassen müssen, lernen Mädchen und junge Frauen, dass ihr Wille nichts zählt. Dass ihr Nein nicht zählt. Dass sie ein Körper sind, den andere begehren sollen, der aber nicht selber begehrt. Kein Wunder, dass Mädchen viel seltener masturbieren als Jungen (vgl. hierzu das Interview mit Jugendpsychiater Alexander Korte, Link unten).

Die Rohnerin und La Stämpfli sind sich einig: Es ist für Mädchen und Frauen unglaublich wichtig, den eigenen Körper zu lieben, ihn zu entdecken, in als Quelle der Freude zu feiern!

PS: Zum Missbrauch vor der Kamera gibt es den genialen Film “In Case You” über einen Schweizer Filmemacher. Erst kürzlich gewannen die starken Schauspielerinnen den Prozess gegen ihn und seine Produzentin: https://www.srf.ch/kultur/film-serien/uebergriffe-beim-casting-schweizer-regisseur-muss-aufnahmen-loeschen #diepodcastin gratuliert den Frauen und dankt ihnen für ihren Mut, ihren Durchhaltewillen für uns alle Frauen diesen Prozess durchzustehen.

Links:

– Lesung und Talk mit Isabel Rohner zu ihrem neuen Buch “Schwarze Petra” am 24. Juni 2022: https://localbookshop.de/blog/58-deutschland-premiere-im-localbook-shop-isabel-rohner-liest-aus-ihrem-neuen-krimi-schwarze-petra

– Buch bestellen “Schwarze Petra” von Isabel Rohner: https://www.ulrike-helmer-verlag.de/buchbeschreibungen/isabel-rohner-schwarze-petra/

– Rezo über GNTM: https://www.youtube.com/watch?v=cVkC-wNmAxE

– Interview mit Jugendpsychiater Alexander Korte über die Wichtigkeit, ein gutes Verhältnis zum eigenen Körper zu haben – gerade für Mädchen: https://taz.de/Jugendpsychiater-ueber-Transidentitaet/!5845336/

https://www.srf.ch/kultur/film-serien/uebergriffe-beim-casting-schweizer-regisseur-muss-aufnahmen-loeschen

129 Episoden