Zuckerfrei-Hype: Wie er entstand und warum er unseren Kindern nicht guttut

32:39
 
Teilen
 

Manage episode 297139705 series 2949613
Von Katharina und Julia von confidimus and Julia von confidimus entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.

In dieser Folge blicken wir auf den Zuckerfrei-Hype. Diese Bewegung gibt es nun schon recht lange und sie hat viele Anhänger: unzählige Bücher drehen sich um dieses Thema, in den sozialen Medien wird häufig zu Zuckerfrei-Challenges aufgerufen und Rezepte, die ohne Zucker auskommen, gibt es wie Sand am Meer.

Wir sprechen darüber, wann der Trend, zuckerfrei zu leben, schon fast religiöse Züge angenommen hat - und wir erklären dir, warum wir glauben, dass der Zuckerfrei-Hype unseren Kindern nicht guttut.

Denn ist es möglich, ein Kind ein Leben lang von Zucker fernzuhalten? Nein! Früher oder später kommen Kinder damit in Berührung. Und hilft der bewusste Verzicht dabei, ein unbeschwertes Essverhalten zu entwickeln? Nein! Denn der Verzicht kann bei Kindern ein unkontrolliertes Essverhalten fördern.

Wenn Kinder aber spüren dürfen, wie viel Zucker ihnen individuell guttut, lernen sie, damit vertrauensvoll umzugehen. Und davon profitieren sie viel nachhaltiger als von Zuckerfrei-Regeln, die ihren inneren Ernährungskompass viel zu häufig aus dem Gleichgewicht bringen.

Das Buch zum Podcast findest du wie immer hier: https://bit.ly/38V7PlB

Schön, dass du zuhörst!

40 Episoden