DK053 - Die Wüste lebt (und breitet sich aus)

45:42
 
Teilen
 

Manage episode 336990941 series 2967914
Von Florian Freistetter, Claudia Frick, Florian Freistetter, and Claudia Frick entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.
…und warum brauchen wir mehr Pastoralismus?

DK053 - Die Wüste lebt (und breitet sich aus)

…und warum brauchen wir mehr Pastoralismus?

"Das Klima”, der Podcast zur Wissenschaft hinter der Krise. Wir lesen den sechsten Bericht des Weltklimarats und erklären den aktuellen Stand der Klimaforschung.

In Folge 53 geht es um die Wüste. Beziehungsweise um die Wüstenbildung. In sehr vielen Ecken der Erde ist es jetzt schon trocken und das ist auch ok. Nicht ok ist es, wenn es zu trocken wird und die trockenen Regionen sich immer weiter ausbreiten. Deswegen reden wir in dieser Folge über die Wüstenbildung, Sandstürme, Trockenheit und Landdegradationsneutralität.

AG II CCP 2

Wir reden über Wüsten

Grob die Hälfte der Landfläche der Erde ist von Trockengebieten bedeckt und circa 3 Milliarden Menschen dort. 6 Prozent der Megastädte sind in diesen Wüstengebieten. Es ist also durchaus wichtig zu schauen, was dort abgeht. Vor allem, weil die Wüsten auch einen großen kulturellen Wert für die Menschheit hatten und haben. Und immer mehr Menschen sich in solchen Gebieten ansiedeln.

Und es ist nicht unbedingt super, wenn es immer mehr Wüsten gibt. Deswegen klären wir zuerst, was mit “land degradation” gemeint ist: Nämlich ein negativer Langzeittrend der durch menschliche Aktivität ausgelöst wird und das Land so beeinflusst, dass sein biologischer oder ökologischer Wert sinkt. Und wenn so etwas in Trockengebieten stattfindet, dann nennt man das “Desertifikation” beziehungsweise “Wüstenbildung”.

Ein Index für die Trockenheit

Man kann Trockenheit zum Beispiel über den mittlere Jahresniederschlag messen und dann kriegt man den Ariditätsindex (AI). Das ist ein ok-er Index, aber er ist nicht immer die beste Wahl. Zum Beispiel die Evapotranspiration wird von solchen simplen Indizes nicht immer gut berücksichtigt.

Einen globaler Trend bei der Wüstenbildung und Trockenheit auszumachen ist schwierig; in trockenen Gebieten ist die globale Erwärmung aber höher als anderswo: 1,2-1,3 Grad mehr im Vergleich zu 0,8-1,0 Grad in den feuchteren Gebieten.

Sandstürme!

Wenn die Böden immer trockener werden, gibt es mehr Staub und damit mehr Sand/Staubstürme. Es ist allerdings nicht immer leicht bei der Ursache dafür zwischen Klimafolge und Landnutzungsfolgen zu unterscheiden. Aber die natürlichen Trockengebieten verursachen mehr als drei Viertel allen Staubs; das, was durch Landwirtschaft % Co produziert wird ist also auf jeden Fall weniger.

In Zentralasien zum Beispiel kann es in Zukunft zu Staubstürmen kommen, die die landwirtschaftlichen Flächen dort bis zu 10 Zentimeter dick mit Sand und Staub bedecken. Wie es mit den “High Dust Days” aktuell aussieht, kann man in dieser Abbildung sehen:

Abbildung CCP3.2

Und diese Tage werden in Zukunft auf jeden Fall mehr und das schlecht für so ziemlich alles.

Was ist Pastoralismus und warum brauchen wir mehr davon?

Pastoralismus hat nichts mit Religion zu tun sondern bedeutet “Naturweidewirtschaft”. Die wird in Europa nicht so intensiv betrieben, aber anderswo auf der Welt sehr wohl. Mehr als 200 Millionen Haushalte nutzen diese Viehhaltungsform und das auf einem Viertel der globalen Landfläche. Und Vieh so zu halten, hat eine sehr deutlich geringeren Einfluss auf das Klima als die konventionelle Tierhaltung. Es wäre also gut, wenn das auch anderswo verstärkt eingesetzt wird. Stattdessen wird eher versucht, den Pastoralismus auch dort abzuschaffen, wo er jetzt noch praktiziert wird.

DIe Zukunft der Wüste

Wenn wir die globale Erwärmung bei 1,5 Grad halten können, dann wird eine Dürre, die ansonsten alle 50 Jahre stattfinden, eher doppelt so häufig sein. Und es wird natürlich schlimmer, wenn es noch wärmer wird. Bis 2050 wird es mehrjährige Dürren geben, die es bis jetzt so noch nie gab und zwar unter anderem in Australien, Brasilien, Spanien, Portugal und den USA. Auf allen Kontinenten (bis auf die Antarktis) werden sich die Trockengebiete ausdehnen. Bis 2100 werden im schlimmste Fall mehr als 3 Milliarden zusätzliche Menschen in Gegenden leben, die großer Trockenheit ausgesetzt sind. Und das wird finanzielle Folgen haben. Zum Beispiel werden allein die Gesundheitskosten dadurch im Südwesten der USA von aktuell 13 Milliarden Dollar pro Jahr auf fast 50 Milliarden Dollar pro Jahr steigen.

Landdegradationsneutralität

Abgesehen davon, dass man die Klimakrise in den Griff kriegen sollte, sollte man auch versuchen, die Landdegradierung zu begrenzen und rückgängig zu machen. Das ist das Ziel von Landdegradationsneutralität, zu der sich sehr viele Länder verpflichtet haben. Ob es auch was bringt, wird sich zeigen. Ein großes Problem ist die Politik. Für die ist es cooler, wenn sie sich nach einer Katastrophe hinstellen und Hilfsangebote machen können anstatt schon vorher dafür zu sorgen, dass gar keine Katastrophe stattfindet. Und wie immer gilt: Die Menschen wissen zu wenig Bescheid über die Probleme und Risiken.

Vorschau auf das nächste Kapitel: Das Mittelmeer

Im nächsten Kapitel wird es auch um Wüsten gehen. Und um alles, was wir bisher in den Cross-Chapter-Papers gesprochen haben. Denn dann reden wir über das Mittelmeer.

Weiterführende Informationen

Kapitel CCP 3 des zweiten Teils vom Klimabericht ist hier als pdf downloadbar.

Hinweis zur Werbung und zu Spenden

Ein kleiner Hinweis: In “Das Klima” gibt es keine Werbung. Wenn ihr Werbung hört, dann liegt das nicht an uns; dann hat jemand unerlaubt und ohne unser Wissen den Podcast-Feed kopiert und Werbung eingefügt. Wir machen keine Werbung - aber man kann uns gerne was spenden.

Kontakt und weitere Projekte

Wenn ihr Fragen oder Feedback habt, dann schickt uns einfach eine Email an podcast@dasklima.fm. Alle Folgen und alle Shownotes findet ihr unter https://dasklima.fm.

Florian könnt ihr in seinem Podcast “Sternengeschichten” zuhören, zum Beispiel hier: https://sternengeschichten.podigee.io/ oder bei Spotify - und überall sonst wo es Podcasts gibt. Außerdem ist er auch noch regelmäßig im Science Busters Podcast und bei WRINT Wissenschaft”-Podcast zu hören (den es ebenfalls bei Spotify gibt). Mit der Astronomin Ruth Grützbauch veröffentlicht er den Podcast “Das Universum”.

Claudia forscht und lehrt an der TH Köln rund um Wissenschaftskommunikation und Bibliotheken und plaudert im Twitch-Stream “Forschungstrom” regelmäßig über Wissenschaft.

Ansonsten findet ihr uns in den üblichen sozialen Medien:

Instagram Florian| Facebook Florian

Twitch Claudia | TikTok Claudia

Twitter Florian| Twitter Claudia

Blog Florian| Homepage Florian| Veranstaltungen Florian

61 Episoden