DK031 - Scientist Rebellion und die erste Klimaforscherin

1:09:14
 
Teilen
 

Manage episode 322065363 series 2967914
Von Florian Freistetter, Claudia Frick, Florian Freistetter, and Claudia Frick entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.
…und wie kann man eigentlich beim IPCC mitarbeiten?

DK031 - Scientist Rebellion und die erste Klimaforscherin

…und wie kann man eigentlich beim IPCC mitarbeiten?

"Das Klima”, der Podcast zur Wissenschaft hinter der Krise. Wir lesen den sechsten Bericht des Weltklimarats und erklären den aktuellen Stand der Klimaforschung.a

In Folge 31 vertreiben wir uns noch ein letztes Mal die Wartezeit bevor es mit Teil II des 6. Sachstandsberichts losgeht. Claudia erklärt, wie man sich an der Arbeit des IPCC beteiligen kann und wir rätseln, was ein “IPCC Outreach Event” ist. Florian stellt die Arbeit von Eunice Newton Foote vor, die im 19. Jahrhundert als erste wissenschaftlich beschrieb, wie CO2 die Erdatmosphäre erwärmt. Und am Ende diskutieren wir darüber, was wir davon halten, dass “Scientist Rebellion” einen Teil des Sachstandsberichts geleakt hat.

Mitmachen beim IPCC

Das IPCC hat ein eigenes Dokument veröffentlicht um zu erklären, wie man sich beteiligen kann. Es gibt sechs Möglichkeiten und für die meisten davon muss man aktiv Klimaforschung betreiben. Aber man kann sich auch durch Wissenschaftskommunikation beteiligen, was uns besonders interessant. Das Handbuch zur Kommunikation und der Visual Style Guide haben wir nur kurz betrachtet, uns aber ein wenig darüber amüsiert.

Wo sind die IPCC-Outreach-Events?

Das IPCC erwähnt in seiner Kommunikation extra spezielle Outreach-Events - die aber irgendwie nicht stattzufinden scheinen. Was wir schade finden, denn wir hätten ein paar gute Ideen, was man da machen könnte.

Wo, wie was, publizieren

Wie muss man publizieren, damit das IPCC die Arbeit auch in den Bericht inkludiert? Die Frage stellt sich vor allem bei der sogenannten “grauen Literatur”, also Fachartikeln, die zwar veröffentlicht, aber noch nicht begutachtet worden sind. Auch die wird vom IPCC berücksichtigt, muss aber ein paar Mindeststandards erfüllen. Und sollte in entsprechenden Datenbanken verfügbar sein, zum Beispiel Zenodo vom CERN. Worauf man achten sollte: Nicht auf predatory publishing hereinzufallen. In solchen “Raubverlagen” interessiert man sich nur für das Geld der Forscher:innen und nicht für die Wissenschaft. Wenn man aber etwas wirklich interessantes erforscht hat und möchte, dass das IPCC auf jeden Fall davon erfährt, kann man sich auch direkt dort melden.

Die Klimaforschung von Eunice Foote

Dass CO2 die Atmosphäre der Erde wärmer macht wissen wir erstaunlich lange. Und seit 2010 wissen wir, dass wir es länger wissen als wir dachten. Da hat man nämlich entdeckt, dass nicht der irische Forscher John Tyndall der erste war der das herausgefunden hat (was nicht tragisch ist weil er so viele andere coole Sachen gemacht hat), sondern die Amerikanerin Eunice Newton Foote. Sie war nicht nur eine der ersten Frauenrechtlerinnen der USA sondern betrieb auch chemische Forschung und fand dabei heraus, dass Luft mit CO2 schneller wärmer wird und länger wärmer bleibt als Luft mit weniger CO2. Und schloss daraus korrekt, dass die CO2-Konzentration direkt die Temperatur der Atmosphäre beeinflusst. Ihre Arbeit dazu hat sie 1856 veröffentlicht - "Circumstances affecting the Heat of the Sun's Rays" - wurde aber weitestgehend ignoriert. Sie wurde so sehr vergessen, dass wir bis heute kein Bild von ihr haben. Aber immerhin wurde ihre Arbeit 2010 wieder “entdeckt” und mittlerweile gibt es zumindest ein bisschen Forschung zu ihren Experimenten. Zum Beispiel “Understanding Eunice Foote's 1856 experiments: heat absorption by atmospheric gases”. Es gibt auch einen Kurzfilm über ihr Leben. Und auch wenn man es annehmen könnte, ist es unwahrscheinlich, dass John Tyndall von ihr abgeschrieben hat (“Eunice Foote, John Tyndall and a question of priority”).

Scientist Rebellion leaked den IPCC-Report

Die Klimaktivismusgruppe Scientist Rebellion hat einen Teil des bis jetzt noch nicht offiziell veröffentlichten Berichts der Arbeitsgruppe III des IPCC vorab geleakt. Dafür gaben sie gute Gründe an; unter anderem und vor allem die Dringlichkeit der Information und des Klimaschutzes. Das finden wir prinzipiell auch, sind uns aber nicht sicher, ob man dem Leak in allen Aspekten zustimmen kann.

Am Ende empfehlen wir noch einen Besuch beim Netzwerk Klimajournalismus, dort gibt es immer interessante und aktuelle Informationen.

Kontakt und weitere Projekte

Wenn ihr Fragen oder Feedback habt, dann schickt uns einfach eine Email an podcast@dasklima.fm. Alle Folgen und alle Shownotes findet ihr unter https://dasklima.fm.

Florian könnt ihr in seinem Podcast “Sternengeschichten” zuhören, zum Beispiel hier: https://sternengeschichten.podigee.io/ oder bei Spotify - und überall sonst wo es Podcasts gibt. Außerdem ist er auch noch regelmäßig im Science Busters Podcast und bei WRINT Wissenschaft”-Podcast zu hören (den es ebenfalls bei Spotify gibt). Mit der Astronomin Ruth Grützbauch veröffentlicht er den Podcast “Das Universum”.

Claudia forscht und lehrt an der TH Köln rund um Wissenschaftskommunikation und Bibliotheken und plaudert im Twitch-Stream “Forschungstrom” regelmäßig über Wissenschaft.

Ansonsten findet ihr uns in den üblichen sozialen Medien:

Instagram Florian| Facebook Florian

Twitch Claudia | TikTok Claudia

Twitter Florian| Twitter Claudia

Blog Florian| Homepage Florian| Veranstaltungen Florian

48 Episoden