Marktbericht Di. 13.09.2022 - US-Inflationszahlen drücken Börsen deutlich ins Minus, Technologiewerte verlieren

20:44
 
Teilen
 

Manage episode 341041870 series 2895053
Von Börsen Radio Network AG entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.
US-Inflationszahlen drücken Börsen deutlich ins Minus, vor allem Technologiewerte verlieren, Interviews vom Derivatetag, Forum Financials und Rüttnauer IR-Fahrt

Die Inflationszahlen geben jetzt die Richtung an der Börse vor. Es sah am Dienstag zunächst so aus, als würde die positive Entwicklung weitergehen, der DAX war bis auf 13.550 Punkte gestiegen. Dann kamen die US-Inflationszahlen und die sahen nicht wie erwartet deutlich besser aus. Das dürfte wohl bedeuten, dass die US-Notenbank Fed ihren Zinsanhebungskurs fortsetzt oder sogar noch verschärft. Der DAX fiel deutlich ins Minus und schloss mit -1,6 % und 13.188 Punkten, der ATX in Wien gab -1,2 % ab auf 2.995 Punkte. Gewinner im DAX waren RWE mit +2,9 %, Münchener Rück mit +0,6 % und Henkel mit +0,4 % und damit hauptsächlich Aktien, die man typischerweise zu den Defensivwerten zählt. Zykliker und Technologiewerte dagegen gaben zum Teil deutlich ab, stärkste Verlierer waren Infineon mit -5 %, Hellofresh mit -6,8 % und Schlusslicht Zalando mit -8,3 %. Diesmal hören Sie im Podcast den globalen Anlagestrategen Heiko Thieme zur Frage, warum die Börsen schon wieder so gestiegen waren, UBM CEO Thomas Winkler zu antizyklischen Käufen und zum perfekten Sturm am Immobilienmarkt, Mensch und Maschine Chairman Adi Drotleff zum Fachkräftemangel und den positiven Rückschlüssen, die er daraus zieht, Derivateexperte Matthias Hüppe von HSBC zu Krypto und KI im Derivatemarkt, Produktmanager David Hartmann von Vontobel zum Wandel in China, Finanzprofessor Christian Koziol zu den Kosten von derivativen Produkten und Pyramid CEO Andreas Empl zur Prognose von 100 Mio. Euro Umsatz.

Sie hören Ausschnitte aus Börsenradiointerviews. Die vollständige Version der Interviews finden Sie auf www.brn-ag.de oder in der Börsenradio App.

840 Episoden