Autonews vom 06. Oktober 2021

 
Teilen
 

Manage episode 304023528 series 65709
Von WAS Audio entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.

Thema heute:

Neuer Elektro-Sportwagen Piëch GT erfolgreich in die Erprobungsphase gestartet

Foto: Piëch Automotive AG

Nach der glanzvollen Premiere des Elektro-Sportwagen-Konzepts Piëch Mark Zero beim Genfer Autosalon 2019 startet der jetzt mit dem Projektnamen Piëch GT benannte Sportwagen elektrisch durch. Und bevor Sie Google bemühen: Ja, Ferdinand Piëchs Sohn Anton, genannt Toni, ist einer der Gründer des Unternehmens und nein, der ehemalige VW-Chef selbst hatte nichts damit zu tun.

Foto: Piëch Automotive AG

Die ursprünglich in China begonnene Entwicklung der Batteriezelle wurde inzwischen geographisch näher nach Europa verlagert. Die Schnelllade- und Rekuperations-Fähigkeit bleibt indes ein unverändert starkes Argument für den Elektro-Sportwagen. So kann der rein elektrisch angetriebene Wagen an jeder CCS2-Schnellladesäule in acht Minuten zu 80 Prozent geladen werden, ein eigens von TGOOD entwickelter Schnelllader ermöglicht sogar eine Ladung in weniger als fünf Minuten. Schließlich wurde mit dem Bezug des neuen Erprobungszentrums bei Memmingen ein weiterer Meilenstein des jungen Schweizer Unternehmens gelegt, um die Entwicklung weiter effizient voranzutreiben.

Foto: Piëch Automotive AG

So soll schon Mitte 2024 der neue Piëch GT als erstes Fahrzeug einer Produktfamilie von drei Varianten auf den Markt kommen, die mit ihrer Piëch DNA allesamt sportwagentypische Fahreigenschaften ins Elektro-Zeitalter transportieren


Foto: Piëch Automotive AG

Technisches Update

Eine wesentliche Neuerung erfährt die Batterie- und Batteriezellen-Technologie des Fahrzeugs. „Dank enger Zusammenarbeit mit Partnern in China und Europa konnte eine Lösung gefunden werden, die Vollladungen in weniger als fünf Minuten ermöglichten. Im Hinblick auf die spätere Serienfertigung und kürzere Beschaffungswege der Lade-Stationen hat sich Piëch entschlossen, die Entwicklung mit Deutschen Partnern zu sichern. Dank des zuverlässigen Ladekonzepts kann der GT in acht Minuten zu 80 Prozent an jeder CCS2-Schnellladesäule aufgeladen werden.

Foto: Piëch Automotive AG

Das angepeilte Leergewicht von unter 1800 Kilogramm ermöglicht dem Wagen in Kombination mit seinen rund 450 KW (611 PS) eine Beschleunigung von null auf hundert in weniger als 3,0 Sekunden. Ein Sportwagen-typisches Handling wird durch den Einsatz von drei Synchronmotoren mit je 150 kW Leistung garantiert. Einer an der Vorderachse, zwei an der Hinterachse. Im ersten Jahrpeilt man eine Stückzahl von 1200 Fahrzeugen an. Die Fertigung des Piëch GT wird in den Hallen eines renommierten Auto-Herstellers erfolgen.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
https://www.was-audio.de/aanews/autonews20211006_kvp.mp3

779 Episoden