show episodes
 
Keine Sorge: MORD AUF EX handelt nicht von toten Exfreunden. Denen geht es gut. Stattdessen sprechen Leo und Linn jeden Montag über Serienmörder, Sekten, Mafia und über Fälle, von denen man in Europa überhaupt noch nichts gehört hat. Damit sie sich das auch trauen, trinken sie dabei den ein oder anderen mörderischen Cocktail. In diesem Sinne: Cheers!
 
Welche TV- und Radio-Formate setzen sich durch? Wer nutzt, wer macht Podcasting? Wie unabhängig berichten Journalisten? Welche Werbung erreicht den Kunden? Wie funktionieren Handy-TV, Weblogs oder HDTV? Wie reagiert die deutsche Medienpolitik auf die Globalisierung? Die Welt der Medien - von Print, Hörfunk, Fernsehen bis zu Multimedia.
 
Die Sendung liefert täglich einen aktuellen Überblick über Kulturereignisse des Tages. Über Theater- und Filmpremieren, Ausstellungseröffnungen, Diskussionsforen und Kulturveranstaltungen im In- und Ausland wird noch am selben Abend berichtet. Auch kulturpolitische Probleme, Tendenzen und Phänomene sind Thema in Fazit.
 
Dieser Podcast zeigt dir, was Yoga in 2020 sein kann! In den verschiedenen Episoden erfährst du, warum es JEDEM möglich ist Yoga zu üben und warum es sowieso schon jeder täglich, wenn auch unbewusst, tut. Carina Holze lädt auf eine Reise in eine Welt des Yoga ein, in der alles möglich ist! Eine Welt die ganz leicht verständlich, ganz echt und vor allem super frei und modern ist. Themen wie Mentale Gesundheit, Achtsame Kommunikation, Yogaphilosophie und vieles mehr erwarten dich, wenn du dich ...
 
Loading …
show series
 
Kein roter Teppich, keine Stars, keine Zuschauer im Saal - und selbst das Klatschen im Hintergrund wurde virtuell zugespielt - das war die Verleihung der Emmy-Filmpreise unter Corona-Bedingungen, als „Pand-Emmy“ bezeichnete es Moderator Jimmy Kimmel. Und auch Katharina Wilhelm aus dem ARD-Studio Los Angeles zeigt sich im Gespräch mit SWR2 nicht gan…
 
Was auf die Ohren: Die Verleihung des Deutschen Radiopreises / Die immer gleichen Köpfe: Neue Studie zu TV-Talkshows / Auch in Bayern: Hass und Gewalt gegen JournalistInnen / Kindertötung in NRW: BILD kennt keine Scham - und fürchtet keine Konsequenzen. Kommentar / Israelisch-Europäischer Mediengipfel: Im Dialog bleiben…
 
Durch Corona gibt es weniger Besucher in den Bibliotheken. Immer mehr Nutzerinnen und Nutzer haben während des Shutdowns erstmals Gebrauch vom Online-Angebot der Bibliotheken gemacht. Das Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz hat deshalb bereits eine erste Bilanz gezogen. Mehr als eine Million E-Medien wurden ausgeliehen, ein Plus von 25 Prozent…
 
In 30 Jahre Einheit hätten sich Lebensgewohnheiten in Ost- und Westdeutschland auf beiden Seiten sehr viel stärker aufeinander zubewegt, als es viele zunächst erwartet hätten, sagt Norbert Schneider, Leiter des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung, in SWR2 über die neue Studie des Instituts über die demographische Entwicklung nach der Wiederve…
 
Der Italiener Francesco Neri ist einer der renommiertesten Fotografen der Gegenwart und vielfach preisgekrönt. So wie im frühen 20.Jahrhundert August Sander hat sich Neri auf Langzeitbeobachtungen spezialisiert. In Stuttgart sind beim "Art Alarm" nun die Fotos zu sehen, die bei Neris Projekt "Farmers" entstanden - Portraits von Bauern und Bäuerinne…
 
Ihr Name wird wohl nur wenigen etwas sagen. Zu Unrecht, denn Margarethe von Savoyen war eine der bemerkenswertesten und auch begehrtesten Frauen des Mittelalters. Anlässlich ihres 600. Geburtstages widmet das Staatsarchiv Stuttgart dieser starken Frau des Mittelalters und Tochter des Papstes eine Sonderausstellung.…
 
August Sander lebt: Der italienische Portraitfotograf Francesco Neri und seine Kunst der LangsamkeitDer italienische Fotograf Francesco Neri hat fast 15 Jahre lang Portraits von Bauern und Bäuerinnen aus der Emilia Romagna zusammengetragen, seiner unmittelbaren Umgebung. Die analogen Fotografien sind nicht nur eine Verbeugung vor einem systemreleva…
 
Die „italienische Rosa Luxemburg“ - über diesen Titel hätte sich Rossana Rossanda selbst wohl sehr gefreut. Die „letzte Kommunistin“, wie die italienische Intellektuelle auch genannt wird, ist am Sonntag mit 96 Jahren gestorben. Und das Feuilleton trauert ihr nach. Nicht ohne handfeste Forderungen zu stellen.…
 
Airbnb verändere die Strukturen einer Stadt nachhaltig, sagt der Stadtplaner Jan Polívka in SWR2, und das nicht nur im Wohnungsmarkt. Auch Dienstleistungsanbieter wie Restaurants und Geschäfte orientierten sich zunehmend an den Bedürfnissen des Kurzzeittourismus. Das führe zu steigenden Mieten, Verdrängung und zu langfristigen Konflikten zwischen E…
 
Die satirische TV-Politserie „Veep“ machte den Regisseur Armando Iannucci einem breiten Publikum bekannt. Im Kino feierte er zuletzt großen Erfolg mit der rabenschwarzen Komödie „The Death of Stalin“. Jetzt hat er einen Klassiker der Weltliteratur verfilmt: Charles Dickens’ Roman „David Copperfield“. Aus dem düsteren viktorianischen Sittengemälde m…
 
Die Frankfurter Buchmesse wird in diesem Jahr vor allem digital stattfinden. Lesungen und Diskussionen gibt es über Livestreams im Netz, in ARD-Programmen sowie auf Arte. Aber auch Publikumsveranstaltungen sind geplant. Von Ludger Fittkau www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei…
 
Gestern wurden in Los Angeles die wichtigsten Fernsehpreise der USA vergeben, die Emmys. Wegen der Corona-Pandemie eine sehr besondere Veranstaltung. Moderator Jimmy Kimmel befand sich weitestgehend allein im Studio, war aber online mit sehr vielen Stars verbunden. In der Comedy-Sektion räumte die kanadische Serie „Schitts Creek“ alle Preise ab, au…
 
Beim Namen Gurlitt horcht der Kunstbetrieb auf, aber diesmal sollte er es nicht wegen des NS-Kunsthändlers Hildebrand Gurlitt tun. Seine Schwester Cornelia war selbst Malerin. Doch der Erste Weltkrieg beendete ihre Karriere früh. Der Galerist Hubert Portz aus der Südpfalz hat nun ein beeindruckendes Buch mit rund 60 Arbeiten, Erinnerungen und Brief…
 
Keine endlosen, kopflastigen Lyrikesungen, sondern Abende mit Musik und Text, mit Lachen und miteinander sprechen: Gallus Frei will Nähe zur Literatur schaffen. Seit über 30 Jahren widmet sich der Schweizer der Literaturvermittlung. Er verfasst etwa handschriftliche Buchbesprechungen, die als „Literaturblätter” im Abo erhältlich sind und einem per …
 
orona bremst die Kultur ja nicht immer nur aus, manchmal entstehen aus der Not heraus auch ganz tolle Ideen: Die Opernsparte des Nationaltheaters Mannheim hatte sich überlegt, wie sie die Aufführungen corona-konform, also kürzer und unaufwendiger gestalten können. Damit zum Beispiel auch hinter den Kulissen weniger Menschen mit komplizierten Bühnen…
 
„Aber was, wenn es kein Morgen gibt? Heute gab´s nämlich auch keins“, sagt Bill Murray in „Und täglich grüßt das Murmeltier“. Die Rolle des in einer Zeitschleife gefangenen TV-Meteorologen war eine von Murrays Paraderollen. Heute wird der große Melancholiker des US-Kinos 70 Jahre alt. Und die deutschen Feuilletons gratulieren.…
 
Abstand, Maskenpflicht und die Furcht vor der Pandemie: für viele Theater ist der Start in die Spielzeit 2020/21 nicht einfach. Besonders erschwerte Bedingungen gibt es am Badischen Staatstheater in Karlsruhe: das Haus steckt in der Krise, auch wegen des Führungsstils von Intendant Peter Spuhler. Zudem werden derzeit mögliche Straftaten von Mitarbe…
 
In der 48. Folge sprechen Linn&Leo über einen der mit Abstand gefährlichsten und blutrünstigsten Menschen der Welt: Richard Kuklinski. Er hat bereits über 200 Menschen getötet. Mit 13 Jahren begeht er seinen ersten Mord - ohne mit der Wimper zu zucken. Schnell wird die Mafia auf den jungen Mann aufmerksam, denn keiner mordet so brutal wie der „Icem…
 
Die Kulturszene in Afrika ist zwar auch hart getroffen von der Coronakrise, nutzt die Zeit aber zur Reflexion. Bei der virtuellen Konferenz "Radical Solidarity Summit" diskutierten Kulturschaffende über neue Formen panafrikanischer Solidarität. Von Leonie March www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiod…
 
Regisseur Christoph Marthaler inszeniert sein jüngstes Werk am Schauspielhaus Zürich als dadaistisches Nonsens-Theater über Vergänglichkeit. Fünf weiß gekleidete Damen zerhacken und verwursteln dabei Texte des Künstlers Dieter Roth. Von Christian Gampert www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei…
 
Themen: Der Hype um TikTok nimmt weltpolitische Züge an / Politik und junge Influencer - Haben die Parteien aus der Rezo-Blamage was gelernt? / Plötzlich alleine - Wie Journalisten gerade aus Belarus berichten / Online First - Die Serienoffensive von ARD und ZDF / Stellenabbau bei der Süddeutsche Zeitung…
 
In ihrer neusten Performance "Hexploitation" im Berliner Hebbel am Ufer thematisiert das Kollektiv She She Pop die Angst vor der alternden Frau. Theaterkritiker André Mumot erlebte einen furiosen Abend über das Leben in den Wechseljahren. Von André Mumot www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei…
 
Als Oberste Richterin kämpfte Ruth Bader Ginsburg für die Rechte aller Unterdrückten. Nun ist sie mit 87 Jahren gestorben. Der schon begonnene Kampf um ihre Nachfolge zeige, wie schwer sie zu ersetzen sein wird, sagt Susan Neiman. Susan Neiman im Gespräch mit Britta Bürger www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Lin…
 
Stuttgart gilt als eine der teuersten Städte in Deutschland – diese Situation spiegelt das Stück „Die Lage“ von Thomas Melle, das nun am Schauspiel Stuttgart uraufgeführt wurde. Gentrifizierung und Verdrängung stehen hier im Mittelpunkt. Für den Traum von den eigenen vier Wänden müssen sich die Interessenten im wahrsten Sinn entblößen. Aber: Figure…
 
Die Coronapandemie hat unser Verhältnis zu Nähe verändert. Wir zucken zusammen, wenn wir Berührungen beobachten. Die Bremer Museen Böttcherstraße haben daraus eine Ausstellung erdacht. Sie blicken auf menschliche Nähe in 700 Jahren Kunstgeschichte. Von Anette Schneider www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zu…
 
Die Maklerin und der Wohnungssuchende stehen sich als Feinde gegenüber. Autor Thomas Melle hat die Situation am Wohnmarkt in all ihrer Hoffnungslosigkeit zugespitzt. "Die Lage" hatte nun Premiere in Stuttgart. Unser Kritiker Rainer Zerbst war dabei. Rainer Zerbst im Gespräch mit Andrea Gerk www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit Hören bis: 19.01.2038 …
 
Loading …

Kurzanleitung

Google login Twitter login Classic login