Schloss Schonbrunn öffentlich
[search 0]
×
Die besten Schloss Schonbrunn Podcasts, die wir finden konnten (aktualisiert August 2020)
Die besten Schloss Schonbrunn Podcasts, die wir finden konnten
Aktualisiert August 2020
Werde heute einer von Millionen von Player FM Nutzern, um News und Einblicke wann immer du möchtest zu bekommen, sogar wenn du offline bist. Podcaste smarter mit der kostenlosen Podcast-App, die keine Kompromisse schließt. Lass uns etwas abspielen!
Trete der weltbesten Podcast-App bei, um deine Lieblingsshows durch unsere Android- und iOS-Apps online zu managen und offline abzuspielen. Es ist kostenlos und einfach!
More
show episodes
 
Bereits im 17. Jh. besaßen die Habsburger an dieser Stelle ein Lustschloss, das 1683 im Zuge der zweiten Türkenbelagerung zerstört wurde. Nach dem Sieg über die Osmanen beauftragte Kaiser Leopold I. den österreichischen Barockarchitekten Johann Bernhard Fischer von Erlach ein Jagdschloss zu errichten. Ein halbes Jahrhundert später ließ Maria Theresia Schönbrunn zu ihrer offiziellen Sommerresidenz im Rokokostil durch Nicolaus Pacassi umbauen. Hier verbrachte sie mit ihrem Hofstaat, der immerh ...
 
Loading …
show series
 
Die Ausstellungsräume des Schloss Schönbrunn sind ein Besuchermagnet für Gäste aus dem In- und Ausland. Hier schnuppert man ins Leben bei Hofe hinein, staunt über prunkvolle Möbel und Einrichtungsgegenstände, bewundert die Ausstattung und die Architektur. Doch es gibt auch Räumlichkeiten, in denen - verborgen vor den Augen der Öffentlichkeit - der …
 
Das Schloss Schönbrunn wie wir es heute kennen. Heinz Glaser kommt regelmäßig hierher. Er ist der Sohn des ehemaligen Schlosshauptmanns und hat jahrelang in Schönbrunn gelebt. Mit Schönbrunn verbinden ihn viele schöne Erinnerungen. Doch er ist auch einer der letzten Zeitzeugen, die den 2. Weltkrieg im Schloss miterlebt und die Bombentreffer hautnah…
 
Tolle Locations für einen wahrlich kaiserlichen Kindergeburtstag: Im Kindermuseum Schönbrunn lernen die Kinder die Sommerresidenz kennen, in den Kaiserappartements der Wiener Hofburg werden die letzten Geheimnisse des kaiserlichen Alltags gelüftet und im Hofmobiliendepot - Möbel Museum Wien kann der Geburtstag mit einem Vergolder- oder Faltworkshop…
 
Im Jahre 1612 soll Kaiser Maximilian einer Legende nach bei einem seiner Jagdausflüge den Schönen Brunnen entdeckt haben, der in der Folge namensgebend für das Schloß Schönbrunn war. Die Quellnymphe Egeria lässt das vielgerühmte Wasser aus einer Urne fließen, dessen Bezug sogar für die kaiserliche Familie genau geregelt war. Das Schönbrunner Wasser…
 
Spaß und Entspannung auf 7000 m2: Im Irrgarten gelangen die Besucher auf reizvoll verschlungenen Pfaden zu einer Aussichtsplattform und zwei kraftspendenden, von Feng-Shui Meister aktivierten Harmoniesteinen. Das Labyrinth wartet mit allerlei Spielen, einem riesigen Kaleidoskop, einer klingenden Kletterstange und kniffligen Rätseln auf. www.schoenb…
 
Die Bergzimmer zählen mit ihren außergewöhnlichen Wandmalereien zu den Prunkstücken im Schloß Schönbrunn. Die Räume wurden im 18. Jahrhundert ganzflächig mit exotischen Landschaftsmalereien von Johann Wenzel Bergl ausgestattet. Die südseitig gelegenen Berglzimmer dienten als Gartenappartements für Maria Theresia. www.schoenbrunn.at © by Schloß Schö…
 
In diesem Raum war die Leibwache Kaiser Franz Josephs postiert, die den Zugang zum Appartement des Kaisers bewachte. Zu Ihrer rechten Seite können Sie einen Keramikofen sehen, der wie alle anderen im Schloß von einem hinter den Räumen verlaufenden Heizgang aus (ursprünglich mit Holz) beheizt wurde, um die kaiserliche Familie nicht zu stören und um …
 
Dieser Raum diente als Wartezimmer vor den Audienzen bei Franz Joseph, der zwei Mal pro Woche Audienzen gab. Der Billardtisch, der schon dem Großvater Franz Josephs, Kaiser Franz II./I., gehörte, diente den Angehörigen des Militärs als Zeitvertreib. An den Wänden sehen Sie drei große Gemälde, das mittlere stellt die erste Verleihung des Maria There…
 
Die kostbare Nussholztäfelung, die mit ihren vergoldeten Verzierungen und den Konsoltischen noch zur originalen Rokokoausstattung aus der Zeit Maria Theresias gehört, verleiht diesem Zimmer seinen Namen. Der Kronleuchter stammt aus dem 19. Jahrhundert. Hier empfing nun Franz Joseph die Audienznehmer. Man kam zum Kaiser, um sich für eine Auszeichnun…
 
Franz Joseph kam bereits mit 18 Jahren auf den österreichischen Kaiserthron. Er erfüllte ein enormes tägliches Arbeitspensum – sein Arbeitstag begann vor 5 Uhr morgens, den ganzen Tag verbrachte er an seinem Schreibtisch, den Sie auf der rechten Seite sehen können; hier studierte er Akten, ließ sich Frühstück und Mittagessen servieren. So spielte s…
 
Im Schlafzimmer begann der Alltag des Kaisers, der nach einem genau festgelegten Zeitplan verlief; bereits um 4 Uhr stand er auf und vollzog mit kaltem Wasser seine Morgentoilette, bevor er als strenggläubiger Katholik auf dem Betschemel, den Sie links neben dem Bett sehen können, sein Morgengebet verrichtete. Das eiserne Bett zeugt eindrucksvoll v…
 
Im Jahre 1854 heiratete Franz Joseph seine Cousine Elisabeth, die damals knapp sechzehn Jahre alt war. Dieser Raum wurde anlässlich ihrer Hochzeit als gemeinsames Schlafzimmer eingerichtet. Franz Joseph betete seine Frau Zeit seines Lebens an – ob die Zuneigung in gleichem Maß erwidert wurde, muss dahingestellt bleiben. Elisabeth lehnte von Anfang …
 
Im Empfangssalon Elisabeths bestimmen die weiß-goldene Vertäfelung, die hellen Seidenstofftapeten und die prächtigen Möbel im Stil des Neorokoko die Atmosphäre. Die Uhr vor dem Spiegel ist mit einem spiegelverkehrten Zifferblatt ausgestattet, dadurch lässt sich die Uhrzeit auch im Spiegelbild ablesen. Die Pastell-Bildnisse aus dem 18. Jh. verdienen…
 
Dieser Raum diente als Familienspeisezimmer. Die Familiendiners folgten dem strengen Hofzeremoniell - die Tafel war immer festlich geschmückt, in der Mitte standen vergoldete Tafelaufsätze, dekoriert mit Blumen, Obst und Konfekt. Bei offiziellen Diners wurden französische Gerichte serviert; bei Familientafeln bevorzugte Franz Joseph Gerichte der Wi…
 
Das Kinderzimmer ist mit Porträts der Töchter Maria Theresias geschmückt. Die meisten ihrer elf Töchter wurden bereits im Jugendalter aus politischen Gründen verheiratet. Linkerhand sehen Sie gleich neben der Tür das Porträt von Marie Christine, der Lieblingstochter Maria Theresias. Sie war die einzige, die eine Liebesehe eingehen durfte und zwar m…
 
Mit dem Gelben Salon beginnen die Appartements auf der Gartenseite des Schlosses. Bemerkenswert sind hier die Pastelle des Genfer Malers Liotard, die in überaus realistischer Weise Darstellungen bürgerlicher Kinder zeigen. Sie stehen in starkem Gegensatz zu den typisch höfischen Porträts der Kinder Maria Theresias, wie Sie sie zum Beispiel im nächs…
 
Der Spiegelsaal diente Maria Theresia für Festlichkeiten im Familienkreis, unter anderem für kleinere Konzerte. 1762 fand in diesem Raum das erste Konzert des erst 6-jährigen W. A. Mozart vor der Kaiserin statt. Nach dem Vorspielen – so schrieb der stolze Vater – ist „Wolferl Ihrer Majestät auf den Schoß gesprungen und hat sie an den Hals bekommen …
 
Dieses Zimmer wie auch die zwei folgenden sind nach Joseph Rosa benannt, dem Maler der Landschaftsgemälde. Das erste gleich links neben der Tür zeigt die Habichtsburg im schweizerischen Aargau - den Stammsitz der Habsburgerdynastie. Hier sehen Sie das Portrait Maria Theresias von Martin van Meytens. Maria Theresia war eine außergewöhnlich energisch…
 
Die Große Galerie im Zentrum des Schlosses wurde von der kaiserlichen Familie für Bälle, Empfänge und Galadiners genützt. Mit einer Länge von über 40 Metern und einer Breite von fast zehn Metern bildete die Große Galerie den idealen Rahmen für höfische Veranstaltungen. Ausgestattet mit Kristallspiegeln, vergoldeten Stuckdekorationen und den Deckenf…
 
Auf beiden Seiten der Kleinen Galerie sehen Sie ein chinesisches Kabinett: Links das ovale, rechts das runde. Maria Theresia hatte eine große Vorliebe für die damals sehr in Mode gekommene chinesische und japanische Kunst. In beiden Kabinetten sind kostbarste chinesische Lacktafeln in die weiße Holzvertäfelung eingelassen, aus ihren vergoldeten Rah…
 
Das Karussellzimmer verdankt seinen Namen dem linken der beiden großen Gemälde: Es zeigt ein Damenkarussell, das Maria Theresia 1743 in der Winterreitschule der Hofburg veranstaltete, um die Rückeroberung Prags im österreichischen Erbfolgekrieg zu feiern. In dieser Winterreitschule - der heutigen spanischen Reitschule - finden auch heute noch die b…
 
Im Zeremoniensaal fanden zurzeit Maria Theresias kleinere zeremonielle Feierlichkeiten anlässlich von Taufen oder auch Hochzeiten statt. Die Gemäldeserie, die diesen Raum schmückt, zeigt die Hochzeitsfeierlichkeiten anlässlich der Vermählung des ältesten Sohnes und Nachfolgers Maria Theresias Joseph mit der bourbonischen Prinzessin Isabella von Par…
 
Der Blaue Chinesische Salon wurde zu Beginn des 19. Jh. mit den heutigen handbemalten Reispapiertapeten aus dem 18. Jh. geschmückt. Sie befinden sich hier auf historisch besonders bedeutsamen Boden: in diesem Raum fanden die Verhandlungen statt, die am 11. November 1918 zur Verzichtserklärung des letzten Kaisers Karl I auf die Regierungsgeschäfte f…
 
Das Vieux-Laque-Zimmer wurde von Maria Theresia nach dem plötzlichen Tod ihres geliebten Gatten Franz Stephan, der im Jahr 1765 starb, als Gedächtnisraum umgestaltet. Schwarze Lacktafeln, die aus Peking stammen, wurden in die Nussholzvertäfelung eingesetzt und mit vergoldeten Rahmen versehen. Maria Theresia legte nach dem Tod Franz Stephans die Wit…
 
Das Napoleonzimmer erinnert an den Kaiser der Franzosen, der hier – im ehemaligen Schlafzimmer Maria Theresias - anlässlich seiner beiden Besetzungen Wiens im Jahre 1805 und 1809 residierte. Durch die Vermählung Napoleons mit Marie Louise, der Tochter des Kaisers Franz II./I., Enkelsohn Maria Theresias, im Jahre 1810, sollte der Friede zwischen den…
 
Sie befinden sich nun in einem der kostbarsten Räume des Schlosses, dem so genannten Millionenzimmer. Es verdankt seinen Namen der Wandvertäfelung aus einer überaus seltenen Rosenholzart, in die indo-persische Miniaturen eingelassen sind. Diese Miniaturen zeigen Szenen aus dem Privat- und Hofleben der Mogulherrscher im Indien des 16. und 17. Jh. un…
 
Nicht nur die Wände dieses Raumes, auch die Fauteuils sind mit Brüsseler Tapisserien aus dem 18. Jh. geschmückt. Die Tapisserien an den Wänden zeigen Markt- und Hafenszenen, die der Fauteuils Darstellungen der zwölf Monate des Jahres. Das nachfolgende Schreibzimmer der Erzherzogin Sophie (Raum 34) war Teil des Appartements der Eltern Franz Josephs,…
 
Die Porträts in diesem Raum zeigen die Kaiser ausgehend vom Ende des 18. Jh.: Maria Theresias Sohn Leopold II., der Joseph II. folgte; neben ihm sein Sohn Franz, letzter Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Im Jahre 1806 sah dieser sich durch die napoleonischen Kriege gezwungen, das Heilige Römische Reich aufzulösen und proklamierte das Kaisertum…
 
Das „Reiche Zimmer“ ist nach dem einzig erhaltenen Paradebett des Wiener Hofes benannt. Es wurde zur Zeit der Vermählung Maria Theresias fertiggestellt und befand sich ursprünglich im privaten Appartement Maria Theresias in der Wiener Hofburg. Zu diesem Prunkbett aus rotem Samt mit kostbarster Gold-Silber-Stickerei gehören auch die Teile der ehemal…
 
Dieser Raum sowie der angrenzende Salon wurde im 19. Jh. von Erzherzog Franz Karl, dem Vater Franz Josephs, bewohnt. Die Gemälde bringen uns wieder in die Zeit Maria Theresias zurück. Das berühmte Familienporträt von Martin van Meytens zeigt Kaiser Franz I. Stephan und Maria Theresia von ihrer Kinderschar umgeben. Das Kaiserpaar hatte 16 Kinder (el…
 
Die Habsburger waren leidenschaftliche Jäger – so auch die Eltern Maria Theresias, Karl VI. und seine Gemahlin Elisabeth Christine, beide im Jagdkostüm dargestellt, zwischen ihnen Franz Stephan, der spätere Gemahl Maria Theresias, im Knabenalter. Auch Franz Joseph ist für seine Jagdleidenschaft berühmt, schon im Kindesalter erlegte er Spatzen und T…
 
Loading …

Kurzanleitung

Google login Twitter login Classic login