show episodes
 
Achilleis von Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832), entstanden 1797–99, veröffentlicht 1808. Als Goethe an dem Epos in Hexametern Hermann und Dorothea arbeitete, studierte er Homer in der Übersetzung von Johann Heinrich Voß. Dabei kam er darauf, dass zwischen dem Ende der Ilias und dem Anfang der Äneis noch ein episches Gedicht inneliegt. Er hat eine Achilleis in 8 Gesängen zu schreiben begonnen, hat das Projekt jedoch bereits nach der Fertigstellung des ersten Gesanges aufgegeben.
 
Die Leiden des jungen Werther beschreibt die unglückliche Liebe eines jungen Mannes (Werther) zu einer verlobten, später verheirateten Frau. Der Roman ist aus einer radikal subjektiven Perspektive geschrieben: er besteht nur aus Briefen von Werther vor allem an einen Freund namens Wilhelm. Erst im letzten Teil des zweiten Buches tritt ein Erzähler hinzu. Anhand der Briefe kann der Leser sowohl dem Verlauf der Handlung als auch den Gefühlen Werthers folgen, der immer verzweifelter wird, bis e ...
 
»Lesung« ist ein Podcast in dem Klassikerausschnitte, philosophische Werke und Gedichte u.a. von Goethe, Trakl, Heine, Kant, Nietzsche und Lessing von Elisa Demonkí gelesen werden. »Das Wort sei die Macht in deinem Ohr, dein Gefühl zu akzeptieren und neu zu erleben.«
 
Loading …
show series
 
Wer kennt es nicht? Bei einem feuchtfröhlichen Gelage trinkt man etwas über den Durst, bestiehlt die Götter und setzt ihnen den eigenen Sohn zum Essen vor – am nächsten Morgen wacht man dann mit einem Generationen überspannenden Familienfluch und einem tierischen Kater auf. Falls ihr dachtet, eure Familie wäre komisch, dürft ihr euch in dieser Folg…
 
Eine Jahr "Laberfach"! 🤯🥳🎉 In der Extrafolge zum Geburtstag nimmt eure Laberfach-Crew – Julia, Kolja, Paul und Stefan – sich Zeit für eure Fragen: Woher kennt die Crew sich eigentlich? Was hat es mit Stefans Schaumstoff-Schloss auf sich? Und wann ist ein Buch (das nicht "Emilia Galotti" heißt) eigentlich definitiv raus? 🤔 Danke für ein tolles erste…
 
Drei Minuten Gehör will ich von euch, die ihr arbeitet – ! Von euch, die ihr den Hammer schwingt, von euch, die ihr auf Krücken hinkt, von euch, die ihr die Feder führt, von euch, die ihr die Kessel schürt, von euch, die mit den treuen Händen dem Manne ihre Liebe spenden – von euch, den Jungen und den Alten – : Ihr sollt drei Minuten inne halten. W…
 
1894 brachte Theodor Fontane 370 Seiten „auktoriales Geplauder“ heraus, das uns diesmal detailschwanger ins historische Brandenburg (https://www.youtube.com/watch?v=uellmynA34U) entführt. Wir hatten hörbar viel Spaß zwischen „Schöner Wohnen 1900“, sehr prompter Heiratspolitik, passiv-aggressiven Müttern, maritimer Deko, Chinesen-Gruselgeschichten u…
 
Rosen pflücke, Rosen blühn, Morgen ist nicht heut! Keine Stunde laß entfliehn, Flüchtig ist die Zeit! Trink' und küsse! Sieh, es ist Heut Gelegenheit; Weißt du, wo du morgen bist? Flüchtig ist die Zeit! Aufschub einer guten That Hat schon oft gereut! Hurtig leben ist mein Rat, Flüchtig ist die Zeit! Musik: Ulrike Theusner (»Schmetterling«, komponie…
 
Punk ist nicht tot - Punk liest Homer und Shakespeare! Mit den Herren Goethe und Schiller kam die deutschsprachige Literatur im 18. Jahrhundert in die Pubertät und wurde 30 Jahre lang aufmüpfig, laut, innovativ, mythologisch, emotional, jugendsprachlich und grammatikalisch mitunter heikel. Aber die Phase haben wir alle durch...! Haltet die Taschent…
 
Als Juli Zehs Roman 2009 erschien meckerten einige, dass er ja total unrealistisch sei: Ein Staat kontrolliert die Gesundheit seiner Bürger:innen, Leute geben sich aus Hygiene-Gründen nicht mehr die Hand, Radikale auf den Straßen schreien gegen diesen Staat an… Dann kam Corona. … und katapultierte Frau Zehs Dystopie über eine Körper-Diktatur wieder…
 
Wer gut zu führen weiß, ist nicht kriegerisch. Wer gut zu kämpfen weiß, ist nicht zornig. Wer gut die Feinde zu besiegen weiß, kämpft nicht mit ihnen. Wer gut die Menschen zu gebrauchen weiß, der hält sich unten. Das ist das Leben, das nicht streitet; das ist die Kraft, die Menschen zu gebrauchen; das ist der Pol, der bis zum Himmel reicht. Laozi v…
 
Man nehme: 🏛️ Hochphilosophische Staatstheorien, 💬 komplizierte historische Reden und 🍆 jede Menge Pimmel-Witze und man erhält Georg Büchners „Dantons Tod“! Mit der großartigen Caro Blofeld (https://twitter.com/CaroBlofeld) durften wir uns durch diesen wilden Cocktail aus abgeschlagenen Köpfen, melancholischen Monologen und ziemlich stumpfen Leuten…
 
Für S.K. Ich bin der Welt abhanden gekommen, Mit der ich sonst viele Zeit verdorben. Sie hat so lange von mir nichts vernommen, Sie mag wohl glauben, ich sei gestorben. Es ist mir auch gar nichts daran gelegen, Ob sie mich für gestorben hält; Ich kann auch gar nichts sagen dagegen, Denn wirklich bin ich gestorben der Welt. Ich bin gestorben dem Wel…
 
Diesmal gibbet Schweinkram! 🐷 Arthur Schnitzler, den sein Biograph als „Sexomane“ bezeichnete, veröffentlichte 1913 seine Novelle über Ehe-Frust, fragile Männlichkeit und zwielichtige Sex-Orgien. Mit unserer Gästin Hannah (https://twitter.com/dieleselehrerin) und unserem Musikus Stefan (https://twitter.com/fandorinmusic) kramen wir ganz tief in der…
 
Zur Verteidigung der Philosophen: Als die Aufklärer im 18. Jahrhundert schrieben, dass Vernunft, kritisches Denken und Eigenverantwortung sämtliche Probleme lösen würden, hatten die natürlich noch keine Corona-Pandemie erlebt... Wir haben uns den Philo-Kollegen Mirko eingeladen, um buchstäblich über Gott und die Welt zu philosophieren: Sind Mensche…
 
Die Hoffnung. — Pandora brachte das Fass mit den Übeln und öffnete es. Es war das Geschenk der Götter an die Menschen, von Außen ein schönes verführerisches Geschenk und "Glücksfass" zubenannt. Da flogen all die Übel, lebendige beschwingte Wesen heraus: von da an schweifen sie nun herum und tun den Menschen Schaden bei Tag und Nacht. Ein einziges Ü…
 
Wenn im Melting Pot Jerusalem der ☪️muslimische Sultan den ✡️jüdischen Händler mit der ✝️christlich erzogenen Tochter fragt, welche Religion denn nun recht hat, kann die Podcast-Folge schon einmal länger werden. Lessings Theaterstück über komplizierte Familienverhältnisse während des dritten Kreuzzuges ist verblüffend aktuell und stellt Fragen nach…
 
Amelie, Maxi und Tim – drei frischgebackene Ex- Schüler:innen aus Stefans letztem Deutsch-LK – haben nochmal mit ihrem alten Lehrer geplaudert: Welche Lektüre-Dauerbrenner fanden die Absolvent:innen interessant, berührend, verstörend? Wie haben sie das gezwungene Lesen in der Schule empfunden? Welcher Unterricht hat nachhaltigen Eindruck hinterlass…
 
Denkt mal kurz nach: Wie viele Bücher von Frauen habt ihr in eurer Schullaufbahn gelesen? Schockiert? Wir waren es! Wenigstens „die Droste“ (Marcel Reich-Ranicki-Stimme vorstellen) ist mit ihrer Novelle von 1842 ein Dauerbrenner des Deutschunterrichts. Begleitet uns auf unserem Trip ins „gebirgichte Westfalen“, das Land der mafiösen Nadelstreifen-B…
 
Dreißigjähriger Krieg, Epidemien, Hexenverbrennung, Pest, Hungernot, Kirchenspaltung und als Bonus eine kleine Eiszeit: Wir empfehlen das 17. Jahrhundert mit der Zeitmaschine weiträumig zu umfahren! Was für Literatur entsteht in so einem Horror-Jahrhundert? Ziemlich viele Gedichte zum Beispiel – und die sind ja für viele Schüler:innen heute der Hor…
 
Diesmal tauchen wir mit Frischs „Homo Faber“ in die verqualmten 50er-Jahre ein! Mit unseren Gäst:innen Monika (https://twitter.com/ichbinstiller) und Bob (https://twitter.com/blume_bob) quatschen wir über ganz heikle Männer-Frauen-Kisten, den inflationären Gebrauch des N-Wortes, Mythologie, #IchbinHanna und einen von sich selbst eingenommenen Männe…
 
Altmeister Goethe himself veröffentlichte 1774 den wohl meist-gespoilerten Roman der Welt. 150 Seiten bzw. eine ganze Podcast-Folge lang köcheln wir mit Werther in seinen trüben Gedanken. Diesmal geht es um unerwiderte (?) Liebe, Depression und Suizidgedanken, Menschen „der glücklichsten Gesichtsbildung“, Verantwortung und die Frage, was denn überh…
 
„Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumenerwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheuren Ungezieferverwandelt.“ Einen der berühmtesten ersten Sätze der Weltliteraturschrieb Franz Kafka 1912, als er sich für sein „nächtliches Gekritzel“ (Kafka)einschloss. In der fünften Laberfach-Folge erwartet euch Deep Talk übertoxische Famil…
 
In bodenständigeren Zeiten – als beulenbesetzte Kuschel-Ratten noch gesellschaftlich akzeptiert waren und Argumente schlicht "Schwert" hießen – gab es auch schon Literatur – und mindestens ein Schulbuch. In der ersten Folge unseres Epochen-Lexikons holen wir die ganz ollen Kamellen aus dem Schrank und quatschen über ketzerische Zaubersprüche, schma…
 
Es wogt um mich das Meer der Schmerzen.Wüst brennt das Hirn, gedankenleer.Nur eines, eines kann ich fassen,ich habe keine Heimat mehr. Hinab sank mir der Jugend Freude,hinab in des Vergessens Meer.Es blieb nur eine heiße Wunde,ich habe keine Heimat mehr. Egon Schiele »Crouching Nude in Shoes and Black Stockings« Noch immer rauscht das Leben weiter,…
 
Der ungekrönte König des Bandwurm-Satzes Heinrich von Kleist brachte 1808 eine vor Schmalz und Semikolons triefende Novelle heraus, die schon von seinen Zeitgenossen ziemlich in den Dreck gezogen wurde. Aber zurecht? Diese Folge ist ein wechselhaftes Potpourri zwischen lustigen Kleist-Wortspielen, wütenden Rants über den Schreibstil und einer ernst…
 
Kabale ist eine Stadt in Uganda und hat nicht das Geringste mit dieser Episode zu tun. Dafür reden wir über häusliche Gewalt im Hause Miller, viele schmutzige Details aus Schillers Leben, Emo-Monologe, die Immobilien-Finanzierung Ludwigs XIV. und Zicken-Kämpfe um 1800. Und wie immer diskutieren wir ausgiebig: Gehört sowas in den Lehrplan...? Wir wü…
 
Morde in einer Psychiatrie, die legendäre Weltformel und anstrengende Kinder mit Blockflöten - der Beginn jeder guten Geschichte! Friedrich Dürrenmatts Drama ist irrsinnig lustig, frustrierend und clever zugleich. Kein Wunder also, dass seit Generationen Schüler:innen mit diesem Schinken beglückt werden. Aber ist das eigentlich ein gutes Buch? Muss…
 
Wenn es eine Hölle geben kann, so ist sie ganz gewiß nur eine Zeit namenloser Angst. Denn es gibt wohl nichts Furchtbareres als Angst. Die Schmerzen des Leibes und der Seele reichen nicht an das Gefühl wahnwitziger Angst hinan, welche die Glieder lähmt, das Wort in Eis verwandelt, das Herz in einen Krater, in dem es pocht und siedet Tag und Nacht. …
 
Loading …

Kurzanleitung

Google login Twitter login Classic login