show episodes
 
Die Sendung liefert täglich einen aktuellen Überblick über Kulturereignisse des Tages. Über Theater- und Filmpremieren, Ausstellungseröffnungen, Diskussionsforen und Kulturveranstaltungen im In- und Ausland wird noch am selben Abend berichtet. Auch kulturpolitische Probleme, Tendenzen und Phänomene sind Thema in Fazit.
 
Bony Stoev is a sound-artist who lives and works in Dresden, Germany. He believes that sound changes the point of view of pictures and adds a new dimension to them. Thus, he creates innovative worlds of sound that heighten and modify the emotional impact of film, pictures and music. In September 2016, Bony collaborated with SA-PO for THE DARK ROOMS EXHIBITION in Berlin. He developed an audiovisual experience inspired by pictures of Sven Sauer and Igor Posavec. Bony created an intricate acous ...
 
Loading …
show series
 
Das New Yorker MoMA zeigt eine Gruppenausstellung, die sich mit Kunst im Zeitalter des US-Strafvollzugs auseinandersetzt. Sie zeigt beeindruckende Werke von Künstlerinnen und Künstlern aus den Haftanstalten, die Gefahr laufen, vergessen zu werden. Von Andreas Robertz www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur …
 
Schrill und wuchtig inszeniert Ersan Mondtag das Jelinek-Stück "Wut" - entstanden in Reaktion auf den Anschlag auf "Charlie Hebdo" im Jahr 2015. Ein Ereignis, meint unser Kritiker, auch wenn die orgiastische Flut an Bildern auf Kosten des Textes gehe. Von Christoph Ohrem www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link …
 
Die "Fridays for Future"-Bewegung ist mit Demonstrationen auf die Straße zurückgekehrt. Die Fotografin Barbara Dombrowski war in Hamburg als engagierte Klimaschützerin dabei. Sie widmet sich auch in ihrem fotografischen Werk dem Klimawandel. Barbara Dombrowski im Gespräch mit Marietta Schwarz www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit Hören bis: 19.01.203…
 
Die Ausstellung „Hito Steyerl. I Will Survive“ im K21 in Düsseldorf ist die erste große Übersichtsschau der Medienkünstlerin in Deutschland. In den 20 gezeigten Werken aus 20 Jahren scheinen die Widersprüche des rasanten Fortschritts auf. Von Sabine Oelze www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei…
 
Die "fast heimliche" Vereidigung Alexander Lukaschenkos habe die Protestbewegung eher gestärkt, meint die Minsker Kulturmanagerin Iryna Herasimovich. Es sei ein deutliches Zeichen dafür, dass sich der belarussische Machthaber nicht mehr sicher fühle. Iryna Herasimovich im Gespräch mit Vladimir Balzer www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit Hören bis: 1…
 
Der Schauspieler und Regisseur Michael Gwisdek ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Er hatte "ein großes Herz" und "ganz viel Gefühl und Mitgefühl mit Menschen und seinen Figuren", sagt der Regisseur Andreas Dresen. Andreas Dresen im Gespräch mit Vladimir Balzer www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audi…
 
Die französische Sängerin und Schauspielerin Juliette Gréco ist tot. Sie starb im Alter von 93 Jahren. "Sie musste nicht die große Geste machen, sie war einfach groß", sagt Musikkritiker Jürgen Liebing. Jürgen Liebing im Gespräch mit Vladimir Balzer www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei…
 
„Haben Sie noch Gegenstände aus der Kindheit?“. Das ist eine der Fragen, die die Macher des "Europäischen Archivs der Stimmen" Zeitzeugen überall in Europa gestellt haben. Die Antworten zeigen einen berührenden Blick auf unseren Kontinent. Von Tobias Wenzel www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei…
 
Er gilt als höchstdotierter lebender Künstler, doch jetzt will Gerhard Richter nicht mehr malen. Elke Buhr vom Kunstmagazin „Monopol“ überrascht die Entscheidung Richters, sein Werk abzuschließen. Zugleich sei sie Ausdruck seines Perfektionismus. Elke Buhr im Gespräch mit Gabi Wuttke www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit Hören bis: 19.01.2038 04:14 D…
 
Die Frankfurter Buchmesse wird in diesem Jahr vor allem digital stattfinden. Lesungen und Diskussionen gibt es über Livestreams im Netz, in ARD-Programmen sowie auf Arte. Aber auch Publikumsveranstaltungen sind geplant. Von Ludger Fittkau www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei…
 
Die Kulturszene in Afrika ist zwar auch hart getroffen von der Coronakrise, nutzt die Zeit aber zur Reflexion. Bei der virtuellen Konferenz "Radical Solidarity Summit" diskutierten Kulturschaffende über neue Formen panafrikanischer Solidarität. Von Leonie March www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiod…
 
Regisseur Christoph Marthaler inszeniert sein jüngstes Werk am Schauspielhaus Zürich als dadaistisches Nonsens-Theater über Vergänglichkeit. Fünf weiß gekleidete Damen zerhacken und verwursteln dabei Texte des Künstlers Dieter Roth. Von Christian Gampert www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei…
 
In ihrer neusten Performance "Hexploitation" im Berliner Hebbel am Ufer thematisiert das Kollektiv She She Pop die Angst vor der alternden Frau. Theaterkritiker André Mumot erlebte einen furiosen Abend über das Leben in den Wechseljahren. Von André Mumot www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei…
 
Als Oberste Richterin kämpfte Ruth Bader Ginsburg für die Rechte aller Unterdrückten. Nun ist sie mit 87 Jahren gestorben. Der schon begonnene Kampf um ihre Nachfolge zeige, wie schwer sie zu ersetzen sein wird, sagt Susan Neiman. Susan Neiman im Gespräch mit Britta Bürger www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Lin…
 
Die Coronapandemie hat unser Verhältnis zu Nähe verändert. Wir zucken zusammen, wenn wir Berührungen beobachten. Die Bremer Museen Böttcherstraße haben daraus eine Ausstellung erdacht. Sie blicken auf menschliche Nähe in 700 Jahren Kunstgeschichte. Von Anette Schneider www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zu…
 
Die Maklerin und der Wohnungssuchende stehen sich als Feinde gegenüber. Autor Thomas Melle hat die Situation am Wohnmarkt in all ihrer Hoffnungslosigkeit zugespitzt. "Die Lage" hatte nun Premiere in Stuttgart. Unser Kritiker Rainer Zerbst war dabei. Rainer Zerbst im Gespräch mit Andrea Gerk www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit Hören bis: 19.01.2038 …
 
Loading …

Kurzanleitung

Google login Twitter login Classic login