Grosse Freiheit Tv öffentlich
[search 0]
Mehr

Download the App!

show episodes
 
Interviews im Deutschlandfunk: Mancher Politiker aus dem In- und Ausland oder Entscheider aus Wirtschaft, Wissenschaft, Sport und Kultur "sagte im Deutschlandfunk" in unseren aktuellen Informationssendungen erstmals, worüber anschließend debattiert und diskutiert wurde. Aber auch in unseren Magazinsendungen geben wir Interviewpartnern Zeit, sich zu äußern - nicht ohne die Antworten kritisch zu hinterfragen.
 
Loading …
show series
 
Die mutmaßlich islamistischen Anschläge in Frankreich wie die Tötung eines Lehrers oder die Messerattacke in Nizza seien zurückzuführen auf Einzeltäter, die sich im Internet radikalisierten, sagte der Politologe Hans Stark im Dlf. Eine wichtige Rolle spielten Imame, auf die der Staat aber wenig Einfluss habe. Hans Stark im Interview mit Christoph H…
 
Bei der Nachverfolgung von Kontakten ist die Bereitschaft zur Auskunft nach Einschätzung des Kölner Gesundheitsamtsleiters Johannes Nießen sehr zurückgegangen. Viele Menschen wollten nicht preisgeben, was sie möglicherweise falsch gemacht hätten, sagte Nießen im Dlf. Sein Appell: "Bitte helft uns!" Johannes Nießen im Gespräch mit Christoph Heineman…
 
Die neuen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie seien bisher nur Abmachungen, stellte der Staatsrechtler Ulrich Battis im Dlf klar. Sie müssten noch formal in den Bundesländern beschlossen werden. Zwar werde es zu Klagen gegen die Maßnahmen kommen, diese seien dieses Mal jedoch besser begründet. Ulrich Battis im Gespräch mit Friedbert Meurer…
 
Der Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft, Otmar Wiestler, hält die neuen Anti-Corona-Maßnahmen aus wissenschaftlicher und medizinischer Sicht derzeit für alternativlos. Es müsse aber jetzt schon über Konzepte für die Zeit nach dem „vermeintlichen Lockdown“ nachgedacht werden, sagte er im Dlf. Otmar Wiestler im Gespräch mit dem Jasper Barenberg www.…
 
Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) hat die von Bund und Ländern beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie verteidigt. Ohne diese drastischen Einschränkungen würden in absehbarer Zeit Krankenhäuser und Intensivstationen überlastet sein und nicht mehr genügend Medikamente zur Verfügung stehen. Helge Braun im Gespräch mit Jasper Ba…
 
Der FDP-Europaabgeordnete Moritz Körner sieht die Verhandlungen zum Rechtsstaatsmechanismus in der EU auf einem guten Weg. Es sei gelungen, den schwachen Vorschlag der deutschen Ratspräsidentschaft nachzuschärfen. Nun müsse noch sichergestellt werden, dass Strafen auch tatsächlich verhängt werden. Moritz Körner im Gespräch mit Jsaper Barenberg www.…
 
FDP-Politiker Wolfgang Kubicki hat die von der Bundesregierung geplanten Maßnahmen als "nahezu kompletten Lockdown" und als "unverhältnismäßig" kritisiert. Vor Gerichten würden diese keinen Bestand haben, sagte er im Dlf. In anderen Ländern zeige sich, dass die Maßnahmen nicht zielführend seien. Wolfgang Kubicki im Gespräch mit Dirk Müller www.deut…
 
Der Ökonom Marcel Fratzscher hält in der Coronakrise "einen kurzen, aber wirklich konsequenten Lockdown gesamtwirtschaftlich gesehen für die beste Option". Meinungsdifferenzen zwischen Ökonomen seien natürlich, weil keiner in die Zukunft schauen könne, sagte der DIW-Chef im Dlf. Marcel Fratzscher im Gespräch mit Stefan Heinlein www.deutschlandfunk.…
 
Griechische Grenzschützer sollen Schlauchboote mit Migranten an Bord in Richtung Türkei zurückgetrieben haben. Solche Push-back-Aktionen wären "vollkommen inakzeptabel", sagte EU-Innenkommissarin Ylva Johansson im Dlf und verlangte Aufklärung von der Grenzschutzagentur Frontex. Ylva Johansson im Gespräch mit Tobias Armbrüster www.deutschlandfunk.de…
 
CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak weist den Vorwurf von Friedrich Merz zurück, man wolle ihn als CDU-Chef verhindern. Grund für die Absage des Parteitages sei die Corona-Infektionslage. "Die Lage in unserem Land ist schwierig. Damit sollte man sich mehr beschäftigen als mit der Lage der CDU", sagte Ziemiak. Paul Ziemiak im Gespräch mit Tobias Armbrü…
 
Der Hamburger Ökonom Thomas Straubhaar appelliert dafür, in der Coronakrise mehr Risiken einzugehen, um die Wirtschaft zu stärken. Das würde auch bedeuten, höhere Infektionszahlen in Kauf zu nehmen, sagte er im Dlf. Er geht davon aus, dass kleinere Betriebe weiterhin wirtschaftliche Hilfen brauchen werden. Thomas Straubhaar im Gespräch mit Tobias A…
 
Ulrike Kostka von der Caritas Berlin wünscht sich einheitlichere Standards bei der Versorgung von Wohnungslosen. Es sei wichtig, dass obdachlose Menschen Zugang zu Wohnraum und zu Gesundheitsversorgung hätten, gerade in einer Pandemie. Immer nur mit Notsystemen zu arbeiten, sei nicht der richtige Weg. Ulrike Kostka im Gespräch mit Ann-Kathrin Büüsk…
 
Deutschland befinde sich an einem kritischen Punkt, sagte Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) im Dlf. Es gelte, Lockdown-ähnliche Maßnahmen zum Schutz der Gesellschaft und der Wirtschaft zu vermeiden. Das gelinge nur, wenn ein "größtmöglicher Teil der Menschen" sich an die Regeln halte. Tobias Hans im Gespräch mit Ann-Kathrin Büüsker www.…
 
Sollte der demokratische US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden gewinnen, würden sich die USA wieder freundschaftlicher verhalten, sagte John Kornblum, ehemaliger US-Botschafter in Deutschland, im Dlf. Europa solle sich aber keine Illusionen machen, auch Biden werde eine nationalere Politik machen müssen. John Kornblum im Gespräch mit Christoph Hein…
 
Viele Menschen klagen über Hektik und Beschleunigung im Alltag. Warum ist das so? Der Philosoph und Physiker Norman Sieroka meint, dass dieses Empfinden viel mit der eigenen Taktung zu tun habe. Oftmals bestehe das Bedürfnis, möglichst viel in einen Tag zu packen. Norman Sieroka im Gespräch mit Britta Fecke www.deutschlandfunk.de, Interview Hören b…
 
Die Reaktion auf die Ernennung des alten neuen Ministerpräsidenten Saad Hariri fielen gemischt aus, sagte Islamwissenschaftler Bernhard Hillenkamp im Dlf. Besonders die Protestbewegung zeige sich enttäuscht. Sie hätten nicht viel Hoffnung in einen Reformprozess, da Hariri zum alten Establishment gehöre. Bernhard Hillenkamp im Gespräch mit Britta Fe…
 
Menschen gewöhnen sich an Gefahr, sagte Angstforscher Borwin Bandelow im Dlf. So würden sie sich auch in Corona-Zeiten an die Gefahr herantasten, wie an ein wildes Tier. Man wolle so nah an das Tier rangehen wie es ginge, ohne dabei erwischt zu werden. Borwin Bandelow im Gespräch mit Britta Fecke www.deutschlandfunk.de, Interview Hören bis: 19.01.2…
 
Die Auswirkungen der zweiten Welle der Corona-Pandemie seien auf der Intensivstation schon leicht zu spüren, sagte der Intensivpfleger Markus Heinrich im Dlf. Man sei inzwischen auch auf höhere Patientenzahlen vorbereitet. Wenn diese allerdings sprunghaft anstiegen, könne das Probleme bereiten. Markus Heinrich im Gespräch mit Ann-Kathrin Büüsker ww…
 
Auch eine 24-Stunden-Observation hätte die Messerattacke in Dresden nicht verhindern können, sagte der Innenminister von Sachsen, Roland Wöller, im Dlf. Bei Gefährdern müssten auch Abschiebungen nach Syrien möglich sein. Das Land sei nicht überall und auch nicht für alle Personen zu gefährlich. Roland Wöller im Gespräch mit Peter Sawicki www.deutsc…
 
Ein Lockdown dürfe nicht als Strafe für die Bürger betrachtet, sondern müsse als normales epidemiologisches Instrument gesehen werden, sagte der Bezirksbürgermeister von Berlin-Pankow, Sören Benn, im Dlf. Dann könne man geplant statt gezwungen in den Lockdown gehen und die Maßnahmen vorab diskutieren. Sören Benn im Gespräch mit Peter Sawicki www.de…
 
Nach der tödlichen Messerattacke in Dresden wird über Abschiebungen von Gefährdern ohne deutschen Pass diskutiert. Der Vorsitzende des Bundes deutscher Kriminalbeamter, Sebastian Fiedler, hält das für eine Scheindebatte. Sie verkenne den erheblichen Anteil deutscher Gefährder, sagte er im Dlf. Sebastian Fiedler im Gespräch mit Friedbert Meurer www.…
 
Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat die Beschlüsse der EU-Agrarminister für eine Agrarreform als kleinsten gemeinsamen Nenner kritisiert. Agrarförderungen seien damit noch zu wenig an Natur- und Tierschutzstandards gebunden, sagte Schulz im Dlf. Die Umweltminister müssten nun gegensteuern. Svenja Schulze im Gespräch mit Stephanie Rohde www.de…
 
Bei den sprunghaften Anstiegen der Coronainfektionen haben Gesundheitsämter große Probleme die Kontaktketten nachzuverfolgen, sagte Ute Teichert, Bundesvorsitzende der Ärztinnen und Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes im Dlf. Es fehle Personal und müsse mehr auf Digitalisierung gesetzt werden. Ute Teichert im Gespräch mit Stephanie Rohde www…
 
Im Kampf gegen die Corona-Pandemie seien die derzeitigen Maßnahmen zwar nur begrenzt wirksam, aber nicht unwichtig, sagte der Mediziner Christoph Specht im Dlf. Das gelte etwa für Abstand halten und Maske tragen. Denn das könne den Unterschied ausmachen und dramatische Zustände verhindern. Christoph Specht im Gespräch mit Dirk Müller www.deutschlan…
 
Erneute Schulschließungen in Deutschland müssen nach Ansicht von Stefanie Hubig, Präsidentin der Kultusminister und Bildungsministerin in Rheinland-Pfalz, unbedingt vermieden werden. Das Recht auf Bildung werde am besten im Präsenzunterricht umgesetzt - und das habe oberste Priorität, sagte sie im Dlf. Stefanie Hubig im Gespräch mit Jörg Münchenber…
 
Ulrich Mägde, Verhandlungsführer der Kommunen (VKA), fordert mehr Realitätssinn vonseiten der Arbeitnehmervertreter. Der neue Tarifvertrag müsse die Auswirkungen der Coronakrise berücksichtigen, insbesondere die Last für die Kommunen. Für Pflegekräfte habe man jedoch Zusatzzahlungen vorgesehen. Ulrich Mägde im Gespräch mit Jörg Münchenberg www.deut…
 
Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa beobachtet die US-Wahl - bereits vorab in einer Langzeitbeobachtung und am Wahltag selbst. Der Chef der Mission, Michael Link (FDP), sagte im Dlf, dass man dieses Mal auch besonders die umstrittene Briefwahl in den Blick nehmen werde. Michael Link im Gespräch mit Jörg Münchenberg www.deut…
 
Die Vorschläge der EU-Staaten zur Reform der Agrarpolitik seien keine Wende, sagte Thomas Waitz, Europaparlamentarier der Grünen, im Dlf. Die Land- und Forstwirtschaft könne zur Lösung der Klimakrise beitragen, dafür müssten Subventionen aber zu 100 Prozent an Umweltmaßnahmen gekoppelt sein. Thomas Waitz im Gespräch mit Dirk-Oliver Heckmann www.deu…
 
Loading …

Kurzanleitung

Google login Twitter login Classic login