Albert Ludwigs Universitaet Freiburg öffentlich
[search 0]
Mehr

Download the App!

show episodes
 
Vorträge der Vorlesung "Literaturtheorie" (Prof. Dr. Thomas Klinkert) im Wintersemester 2009/10: Um sich wissenschaftlich mit dem Gegenstand Literatur zu beschäftigen, benötigt man theoretische Grundlagen. Die Vorlesung möchte solche theoretischen Grundlagen vermitteln, indem sie folgende Fragen zu beantworten sucht: 1. Was ist Wissenschaft? 2. Wie kann man Literatur definieren? 3. Was bedeuten die Begriffe Text, Autor, Leser, Medium und Kommunikation? 4. Was ist Fiktionalität? 5. Welche lit ...
 
In der Vorlesung werden zur Einführung in das Studium der Soziologie Begriffe, Konzepte und Theorien vorgestellt, mit denen Soziologinnen und Soziologen arbeiten.Behandelt werden: Differenzierung, Handeln, System/Struktur, Norm sowie die "sozialen Medien" Geld, Macht, Sympathie und Wahrheit. Darüberhinaus werden Informationen zur Geschichte des Fachs, zu seinen Arbeitsgebieten, zum Studium der Soziologie und zu akademischen Gepflogenheiten gegeben. Die Veranstaltung besteht aus der Vorlesung ...
 
Mit der Vorlesung soll der Versuch unternommen werden, eine Übersicht über verstreute und in disparate Fächer eingelagerte Wissensbestände von anthropologischer Relevanz zu geben und auf die Chancen anthropologischen Reflexionspotentials heute aufmerksam zu machen. Es werden folgende Thematiken überblicksartig behandelt: Theologisch-politische und politisch-anthropologische Lehren von der „Natur des Menschen", Theorien zum Verhältnis von Evolution und Geschichte und Wissensgeschichte der Auf ...
 
Der erste Frauenroman von Sophie LaRoche erhebt die übende Tugend des “papiernen Mädchens" Fräulein von Sternheim 1771 zum bürgerlichen Ideal der Empfindsamkeit. Einige politische Umwälzungen und Jahre später behandelt Fanny Lewald in ihrem Roman "Jenny" (1843) Unterwerfung und Autonomie von Frauen in der Ehe und die Juden-Emanzipation. Als die revolutionäre Gärung 1848 Europa erfasst, dichtet die Schriftstellerin Louise Aston: "Lasst den Thron in Flammen glühn". Der Vormärz entwickelt eine ...
 
In der Vorlesung werden - fokussiert auch deutsche und französische Autoren - Theorien behandelt, mit denen seit "1968" um Profilierungen von "Kultur" gestritten wird. Die Schwerpunkte sind: I. Methode und Stil postmoderner Reflexion, II. Ethische Problematisierungen nach den Modernitätskatastrophen des 20. Jahrhunderts, III. Morphologie der "Sixties", IV. Wahrheitspraktiken, exemplarisch am Beispiel Michel Foucault.
 
Ist Marx nunmehr endgültig tot, wie jubilatorische Diskurse verkünden, oder verstärkt sich heute die Verpflichtung, von Marx zu sprechen? Ausgehend vom Erfahrungshorizont des 19. Jahrhunderts und den Wandlungen des Marx-Verstndnisses bis zur Gegenwart werden die junghegelianischen Debatten um Kritik und Gesellschaft, die Kategorien Eigentum und Arbeitsteilung sowie die Bedeutung von Arbeit, Kraft, Wert von Hegel zu Nietzsche behandelt.
 
Vortrag von Professor Dr. Dietrich Murswiek am Montag, 14. Januar 2013. Zur „Euro-Rettung“ hat die Politik „Rettungsschirme“ mit einem Volumen von über einer Billion Euro aufgespannt, und die EZB kauft Staatsanleihen von Problemstaaten in unbegrenztem Umfang. Ist das alles mit dem Grundgesetz vereinbar? Das Bundesverfassungsgericht hat sich in mehreren Entscheidungen mit der Rettungspolitik befasst, eine weitere steht noch aus. Der Vortrag berichtet über diese Rechtsprechung und nimmt kritis ...
 
Die Logik ist ein fester Bestandteil der philosophischen Tradition. In den Dialogen Platons spielt sie eine große Rolle und Aristoteles hat sich in mehreren Schriften mit ihren Grundsätzen beschäftigt. Gerade die logischen Werke des Aristoteles, die bis ins neunzehnte Jahrhundert hinein das Studium der Philosophie bestimmt haben, decken auf, dass die Logik auf ganz bestimmten metaphysischen Voraussetzungen gründet. So drückt die Form der Aussage (Subjekt und Prädikat) die Art und Weise aus, ...
 
Vorträge der Vorlesung "Theorien der Wahrheit" im Wintersemester 2008/09: Was ist Wahrheit? Diese Frage gehört zu den Grundfragen der Philosophie. Jede Behauptung, sogar die Verneinung, dass es Wahrheit gibt, setzt, wenn sie wahr sein soll, die Wahrheit voraus. Aber wo kann sie gefunden werden? Hierüber wurde in der Philosophie verschiedentlich gedacht. Zum einen wurde sie in den Dingen gesucht, zum anderen in den Aussagen über die Dinge. In der Vorlesung werden die Positionen von Denkern wi ...
 
Die Philosophie lebt von der Diskussion. Manchmal sind Philosophen sich über gewisse Grundsätze einig und streiten sich lediglich über ihre Anwendung oder ihre Implikationen. In anderen Fällen dagegen stehen gerade diese Grundsätze zur Diskussion und lässt sich eine Einigung nur schwerlich erzielen, etwa über die Frage, ob der Mensch eine Einheit oder eine Vielheit darstellt, ob der Begriff die Wirklichkeit oder die Wirklichkeit den Begriff prägt. Es sind die Debatten der letztgenannten A ...
 
9.-11. Dezember 2015, Universität Freiburg Nicht erst seit dem Erscheinen der „Schwarzen Hefte“ wird Martin Heideggers persönliche wie denkerische Verstrickung in den Nationalsozialismus diskutiert. Die Debatte, ob er sich aus dieser Verstrickung jemals entschieden gelöst hat, begleitet die Auseinandersetzung mit Heideggers Denken seit Jahrzehnten. Die von Heidegger ausdrücklich zur posthumen Publikation bestimmten „Schwarzen Hefte“ haben diese Debatte neu befeuert. Heidegger war freilich ni ...
 
Mit der beliebten gemeinsamen Vorlesungsreihe von Studium generale und Volkshochschule Freiburg möchten wir Ihnen auch im Sommersemester 2015 wieder einen lebendigen Einblick in die Forschungs- und Arbeitsbereiche „Ihrer“ Freiburger Universität ermöglichen und die Freiburger Beiträge und Standpunkte zur Forschungsdiskussion aufzeigen. Im Zentrum der neunzehnten Staffel stehen die Übergänge, Umbrüche und Aufbrüche im Gefolge des Ersten Weltkriegs. Die Vorträge werden die damit einhergehenden ...
 
Liest man die Texte von Philosophen einer vergangenen Epoche, etwa Platons oder Descartes', so stellt sich früher oder später unweigerlich die Frage, wie ich weiß, ob ich die Aussagen dieses Denkers verstehe? Diese Frage ist entscheidend, denn Sie wollen ja wissen, ob Ihre Deutung des Autors stimmt. Sie ist umso dringlicher, als im Laufe der Geschichte der Philosophie immer wieder Auffassungen vertreten wurden, die dem, was uns heute als selbstverständlich vorkommt, widersprechen. So werden ...
 
Vorträge der Vorlesungen "Literatur und Wissenschaft I" im Wintersemester 2007/08 am Romanischen Seminar der Universität Freiburg: "Occupation des oisifs." Gustave Flaubert, s. v. „Littérature“, in: Dictionnaire des idées reçues Der allgemeinen Auffassung zufolge ist Literatur subjektiv, fiktional und unseriös (s. Motto), Wissenschaft dagegen objektiv, wahr und seriös. Infolgedessen scheint es unzulässig, die beiden Bereiche miteinander zu vermengen. Betrachtet man indes die Literaturgeschic ...
 
Loading …
show series
 
Vortrag gehalten am 28. November 2013Abstract:In der jüngeren Diskussion über das Verhältnis von Recht und Moral ist sowohl auf der positivistischen Seite, etwa von Joseph Raz, als auch auf der nichtpositivistischen Seite, etwa von John Finnis, die These vertreten worden, dass die klassische Frage, ob notwendige Verbindungen zwischen Recht und Mora…
 
Vortrag gehalten am 19.11.2015Zur Person:An der Federal University of Rio Grande do Sul (Brasilien) absolvierte Prof. Claudio Michelon das Studium der Philosophie, das er 1992 mit einem LL.B und1996 mit dem Master in Philosophie abschloss. 2001 promovierte er an der University of Edinburgh. Von 2001 bis 2006 lebte Prof. Michelon in Brasilien, wo er…
 
Vortrag gehalten am 10.12.2015Zur Person:Jaap Hage studierte Rechtswissenschaften und Philosophie an der Universität Leiden. Nachdem er für eine kurze Zeit auf dem Gebiet der Informatik forschte, lehrt und arbeitet er seit 1978 als Professor für Allgemeine Rechtslehre zunächst an der Universität Leiden und heute an der Universität Maastricht. Zu se…
 
Vortrag gehalten am 11.06.2013Abstract:Haben Juristen einen akzeptablen Verfassungsbegriff? Wie viele Grundbegriffe des Rechtslebens und -denkens bleibt die Verfassung eine schwer erfassbare Kategorie. Trotz erheblicher Anstrengung der Staatsrechtslehre, insbesondere in Deutschland, scheint die Suche nach einem angemessenen Begriff der (liberal-dem…
 
Vortrag gehalten am: 05.06.2013Zur Person:Arthur J. Jacobson ist Professor an der Benjamin N. Cardozo School of Law der Yeshiva University in New York. Er studierte Jura und Politikwissenschaften in Harvard, wo er 1978 mit einer Arbeit zur politischen Philosophie Hegels promoviert wurde. Noch während seines Studiums wurde er 1977 Assistenzprofessor…
 
Vortrag gehalten am 17.04.2013Zur Person:Bruce Chapman ist Professor an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Toronto und ehemaliger Herausgeber des University of Toronto Law Journals. Er verfügt über einen Doktortitel in Wirtschaftswissenschaften der Universität Cambridge und war unter anderem Assistenzprofessor am Department of Ph…
 
Vortrag gehalten am 22. 12. 2012Abstract:Fast alle politischen Fragen lassen sich verfassungsrechtlich zu Rechtsfragen umformulieren - wenn das Bundesverfassungsgericht dies will. Ist das Bundesverfassungsgericht als Verfassungsorgan also ein politischer Akteur? Und wenn ja: Darf es das sein und was folgt daraus für seine Aufgaben, Kompetenzen und …
 
Vortrag gehalten am 12.06.2012Abstract:Die Lehre vom Stufenbau der Rechtsordnung zählt zu den echten Innovationen, die der Rechtstheorie im 20. Jahrhundert gelungen sind. Sie hat die Gesetzesfixierung der Rechtswissenschaft aufgebrochen und eine pluralistische Rechtsquellentheorie entwickelt, in der neben Verordnungen auch Urteile und Verwaltungsak…
 
Vortrag gehalten am 24.05.2012Zur Person:Dennis Patterson hat seit September 2009 den Lehrstuhl für Rechtstheorie und Rechtsphilosophie am European University Institute in Florenz inne. Darüber hinaus ist er Professor für Rechtsphilosophie und Internationales Handelsrecht an der Swansea University in Wales sowie Board of Governors Professor an der …
 
Vortrag gehalten am 12.01.2012Zur Person:Otto Pfersmann ist Professor für Rechtstheorie und Vergleichendes Verfassungsrecht an der Universität Paris I Panthéon-Sorbonne. Von 2000 bis 2002 war er Kodirektor des In-stitute of European and Comparative Law in Oxford. Er ist Gastprofessor an verschiede-nen Universitäten in Belgien, Italien, Israel, Norw…
 
Vortrag gehalten am 30.11.2011Zur Person:Torben Spaak ist Professor der Rechtswissenschaften an der Uppsala Universität. Er unterrichtete an der Minnesota Law School und war Gastprofessor in Buenos Aires, Genua und Minneapolis. Er ist Mitglied der schwedischen Sektion der Internationalen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie. Sein Forschung…
 
Vortrag gehalten am 08.06.2011Zur Person:Frederick Schauer ist David and Mary Harrison Distinguished Professor of Law an der University of Virginia. Zuvor war er 18 Jahre als Professor of First Amendment an der John F. Kennedy School of Government der Havard University und als Professor of Law an der University of Michigan tätig. Er war außerdem Gr…
 
Vortrag gehalten am 2. Juli 2014Zur Person:Eyal Zamir ist Professor für Wirtschaftsrecht an der Hebräischen Universität Jerusalem und Direktor der Aharon-Barak-Forschungsstelle für Interdisziplinäre Rechtsstudien. Er erlangte einen Bachelor in Rechtswissenschaften (LL.B.) an der Hebräischen Universität Jerusalem, wo er zudem in Rechtswissenschaften…
 
Loading …

Kurzanleitung

Google login Twitter login Classic login