Subkutan öffentlich
[search 0]

Download the App!

show episodes
 
Radio Bern RaBe ist das nicht-kommerzielle Alternativradio der Schweizer Hauptstadt Bern. RaBe sendet im Äther auf 95.6 MHz UKW, DAB+, auf zahlreichen Schweizer Kabelnetzen und im Internet. RaBe wird gemacht von einem kleinen Team und 200 freiwilligen SendungsmacherInnen. Es gibt Sendungen in ca. 20 Sprachen - worunter das tägliche Nachrichten- und Hintergrundmagazin RaBe-Info, die Kultursendung subkutan, die interkulturelle SendungVox Mundi, die Kultsendungen "Der Morgen" und "Radio Locomot ...
 
Loading …
show series
 
Die Künstlerin Agatha Norek durchbricht das Schweigen vieler Menschen mit Ihrer Ausstellung «Schutzschilde, Facetten der verborgenen Gewalt». Eigene Gewalterfahrungen, die sie in der Kunstausbildung eingeholt haben, gaben den Anstoss zur Auseinandersetzung mit den Facetten verborgener Gewalt. Bis am 3. Dezember sind Teile der Ausstellung in Luzern …
 
“Predictive policing”, also mit Software Verbrechen voraussagen und verhindern können: Bei verschiedenen Schweizer Kantonspolizeien schon gängige Praxis. Wie funktionieren diese Softwaresysteme? Warum sind sie problematisch? Und was braucht es für einen vertretbaren Einsatz dieser Technologien? Angela Müller von AlgorithmWatch Schweiz gibt Bastian …
 
Können asylsuchende Personen ihre Identität, Nationalität und Fluchtroute nicht beweisen, darf der Bund Handys, Laptops oder andere Geräte durchsuchen. Das Parlament hat kürzlich einer entsprechenden Gesetzesänderung zugestimmt. Die Schweizerische Flüchtlingshilfe SFH kritisiert diese Gesetzesänderung scharf. Mediensprecherin Eliane Engeler in eine…
 
Unsere Gesellschaft wird immer älter und so wird die Demenz-Thematik nicht kleiner. Betroffene können je nach Stadium der Erkrankung von deutlich beeinträchtig bis zu stark pflegebedürftig sein. Wie kann Musik oder auch einzelne Geräusche in den Pflege-Alltag von Demenz-Betroffenen eingebaut werden, so dass es ihnen besser geht? Maël Forster hat mi…
 
Jasmin Andergassen praktiziert eine bisher in der Schweiz einzigartige Art von Musiktherapie. In ihrer Arbeit verbindet sie nämlich Musik und das weibliche Erleben von Identität und Sexualität. Dabei geht es keineswegs nur um eine maximale Steigerung der Lust bis hin zum Superorgasmus. Musik könne da ansetzen, wo die verbale Sprache aufhört und Din…
 
Sandro Lüthi, Geschäftsführer der Apfelschule, die Smartphone-Kurse für blinde und sehbeeinträchtigte Menschen anbietet, ist viel unterwegs. Wie er, der selbst von einer Sehbeeinträchtigung betroffen ist, das Reisen erlebt und welche technischen Hilfsmittel ihn dabei unterstützen, erzählt er im Beitrag von Stella Bollinger. Unterstütze blinde und s…
 
Computer und Smartphones sind zu wichtigen Begleitern im Alltag geworden. Wie lernen betroffene Schüler*innen solche elektronischen Hilfsmittel zu bedienen? Und wieso ist das wichtig für ein eigenständiges Leben? Alexander Wyssmann, Fachlehrer für Informations- und Kommunikationstechnologien an der Blindenschule Zollikofen, hat Antworten - im Beitr…
 
“Ich will das kreative Potenzial von Grenzen erforschen und an Grenzen stossen, um meine Mitte zu finden”. Das sagt TänzerIn und PerformerIn Lyn Bentschik. Wie dieses Verlangen nach dem Extremen Lyn zur allerersten ReperformerIn des Werks “the house with the ocean view” von Marina Abramovic gemacht hat und welche Grenzen Lyn in Zukunft auslotsen wi…
 
Durch den Äther zappen und die beste Musik aus verschiedenen Radiosendern auswählen - was heute eine Selbstverständlichkeit ist, war in den 70er und 80er-Jahren nicht so einfach möglich. Die Schweizerische Radio-und Fernsehgesellschaft hatte ein Monopol in der Radiowelt. Sogenannte Radiopirat*innen versuchten dies zu durchbrechen. Lea Stadelmann sp…
 
Nur schon minimale Sonneneinstrahlung verletzt die Haut von Brigitte Brunner. Ihre Haut sehe danach aus wie Salami, sagt sie. Menschen, die wie Brigitte Brunner die seltene Erbkrankheit Xeroderma pigmentosum haben, sollten nicht an die Sonne, weshalb sie Mondschein-Kinder genannt werden. Wie Brigitte Brunner ihren Alltag meistert, erzählt sie in ei…
 
In einigen Schweizer Städten haben Menschen ohne CH- Pass bereits jetzt die Möglichkeit auf Gemeindeebene abzustimmen. Vor allem in der West-Schweiz ist man da fortschrittlicher unterwegs als in der Deutschschweiz. Wieso das in der rotgrünen Stadt Bern noch nicht möglich ist, wollte Maël Forster vom Studio-Gast Rafael Egloff wissen. Als Teil des Ne…
 
“Gewaltenteilung: Nenne die drei Schlüsselbegriffe! Wie viele Nationalräte haben wir? Zähle alle Bundesräte auf!” Oft genug sieht politische Bildung in den Schulen so aus. Unsere Redaktorin Stella Bollinger hat eine Schule besucht, bei der politische Bildung jedoch ganz anders unterrichtet wird. Patrick Helfer von der Schule für Gestaltung Bern erz…
 
Das Kinderparlament der Stadt Bern bietet Kinder im Alter von 8- bis 13-Jahren die Möglichkeit, sich politisch zu engagieren und einzusetzen. Was können die Kinder im Rahmen des Kinderparlaments bewirken? Und welche Mittel stehen ihnen zur Verfügung, um etwas zu verändern? Das erfahren wir von Peter Schnyder, er begleitet das Kinderparlament Bern. …
 
Eine Gruppe junger Berner Frauen möchte die kulturelle Landschaft Berns aufmischen und FLINTA-Personen fördern. Denn sei es in der Leitung von Konzerthäusern, sichtbar in Kunstgallerien oder hinter dem Mikrofon auf grossen Bühnen - der Kulturbereich ist männlich dominiert. Was den 15 jungen Frauen vorschwebt und wie sie sich organisieren, erzählt d…
 
Vielleicht ist mein Gelb dein Blau. Und für dich sieht Schönheit anders aus als für mich. In diesem auditiven Experiment lassen wir die Realitäten von Charlotte (9), Vincent (9) und Hansjörg (64) aufeinandertreffen. Im Kaleidoskop der Aussagen entstehen Antworten zu: Was ist gleich? Was ist verschieden? Und verändert sich die Realität über die Jahr…
 
Was passiert in unserem Gehirn, wenn wir träumen? Wieso fühlen sich Träume auch dann real an, wenn wir Unmögliches träumen? Und was hat das alles mit dem zu tun, was wir tagtäglich erleben und “Realität” nennen? Die Forschung von Thomas König, Professor für psychiatrische Neurobiologie an der Universität Bern hat Antworten auf diese Fragen - im Bei…
 
Das aus Südamerika stammende Literaturgenre, „Magischer Realismus“ schwappt nun auch zu uns rüber. Wortwörtlich. Denn in dieser scheinbar realen Geschichte, die heute Thema unsere Beitrags ist, liegt Bern am Mittelmeer. Die Rede ist vom Buch “Wirbellos” des Berner Autors Giuliano Musio. Was seine Faszination an der Verschmelzung von Realität und Fi…
 
In Schweigeretreats treffen sich Menschen, um tagelang miteinander zu schweigen. Total entspannend? Nicht nur, Schweigeretreats sind für viele Menschen durchaus auch eine Herausforderung. Warum es sich aber lohnt und welche positiven Auswirkungen so ein Retreat auf den Alltag haben kann, bespricht Stefan Lang, buddhistischer Meditationslehrer, mit …
 
Tim Geiser, Mitglied der Gruppe «be_aware» beschäftigt sich mit dem Ansatz der Transformativen Gerechtigkeit. Dieser Ansatz soll Menschen unterstützen, welche bei zwischenmenschlichen Konflikten oder Gewalterfahrungen nicht auf das Justizsystem oder die Polizei zurückgreifen können oder wollen. Die Gesellschaft soll wieder einen eigenständigen Umga…
 
Die Restaurative Justiz setzt sich für Opfer ein, die an den Folgen einer vergangenen Straftat leiden. Oft sind es unbeantwortete Fragen, die zur Last werden. Fragen, die manchmal nur der Täter oder die Täterin selbst beantworten können. Deswegen wünschen sich Opfer oft einen direkten Dialog mit den Täter*innen. Unser Justizsystem bietet hier aber …
 
Was läuft falsch im Schweizer Justiz-System? Das wollten wir von den Jus-Studierenden Selma Kuratle und Benjamin Stückelberger wissen. Sie sind beide Mitglieder der kritischen Jurist*innen Bern und dem Verein der demokratischen Juristinnen und Juristen Bern. Dieser organisiert regelmässig Anlässe zum Thema Diskriminierung im Justizwesen. Als nächst…
 
Bist auch du schon mal einem Trend oder Hype gefolgt? Und was ist eigentlich der Unterschied? Redaktorin Lea Stadelmann hat bei Bitten Stetter nachgefragt. Sie ist Trendforscherin und leitet Sie den Studiengang Trends & Identiy an der Zürcher Hochschule der Künste. Der Studiegang befasst sich mit Trends und ihren Auswirkungen auf das Design und uns…
 
Frontex ist die Europäische Agentur für Grenz- und Küstenwache. Sie wird stark kritisiert, Menschenrechte zu verletzten. Illegales und gewaltsames Zurückdrängen von Menschen an den Grenzen (Push-Backs) und heimliche Treffen mit der Waffenlobby machten Schlagzeilen. Trotzdem wird Frontex rasant ausgebaut, 2027 erhält Frontex das 10fache des aktuelle…
 
Holzrückepferde sind Pferde, die als Arbeitstiere im Wald eingesetzt werden. Sie ziehen gefällte Baumstämme aus ihm heraus, ohne dass sie einschneidende Spuren hinterlassen, die Luft verpesten oder die Natur mit maschinellem Lärm stören. Weshalb diese Art des Arbeitens im Wald nicht öfters genutzt wird, dazu macht sich Henri Spychiger Gedanken. Mic…
 
Förster*innen und Waldbesitzer*innen müssen in Zeiträumen von 100 Jahren denken, wenn sie ihre Wälder mit nachhaltiger Bewirtschaftung fit für die Herausforderungen des Klimawandels halten wollen. Janine Schweier von der eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft gibt Jeannette Wolf Auskunft über Methoden und Gründe einer sol…
 
Seit Anfang Jahr wird das Zehendermätteli neu bewirtschaftet, bepflanzt und belebt. Auf der Aare-Halbinsel soll durch das Projekt «Zehendermätteli im Glück» viel neues und gemeinsames Glück entstehen. Maël Forster hat mit Simon Tauber, Mit-Initiant vom «Zehendermätteli im Glück» gesprochen und wollte wissen, wie das Zehendermätteli eine Glücksschmi…
 
«Jede Person ist seines eigenen Glückes Schmied» – ein Volkssprüchli mit Wahrheitsgehalt! Das zeigt eine Studie von Sonja Lyubomirsky, laut der wir unser Glücksbefinden bis zu 40% selbst beeinflussen können. Welche Werkzeuge wir dafür brauchen und was das «Sich-selbst-glücklich-machen» mit Kung Fu zu tun hat, das erzählt Lucia Miggiano unserer Reda…
 
Wenn uns die moderne Technologie schrittweise die Arbeit abnimmt, werden in Zukunft neue Fähigkeiten gefragt sein. Selbstständigkeit, Kreativität und kritisches Denken – sind nur ein paar der Schlagworte, die Bildungsexpert*innen mantrahaft wiederholen. An der Volksschule verändert sich derweil wenig. Um neue Innovation im Bildungsbereich voranzutr…
 
Im KerbHolz 28 wird investigatives Lernen praktiziert. Kinder, die in der Regelschule Mühe haben, können in einem dreimonatigen Time-Out die Freude am Lernen zurückgewinnen. Mitten im Wald in Bolligen entdecken die Kinder ihre Umwelt. Mathe, Schreiben und Lesen gehört dabei genauso zum Alltag, wie gemeinsames Kochen oder Hüttenbauen, sagt Alice Zbi…
 
Was läuft an den heutigen Schulen falsch und wie sollte es stattdessen sein? Aimée und Enno, zwei junge Menschen, teilen mit Mischael Escher ihre Gedanken zu Gesundheit, Rassismus und Sexualkunde. Das Institut Neue Schweiz (INES) leistet einen Beitrag zur Auseinandersetzung mit der Thematik der Diskriminierungs- und Rassismuserfahrung im Schulkonte…
 
Anja Michel ist reformierte Pfarrerin und Seelsorgerin. In der spezialisierten Palliative-Care Abteilung der Stiftung Diaconis bietet sie schwer erkrankten und sterbenden Menschen ihre spirituelle Begleitung an. Im Beitrag von Susanne Grädel erzählt Anja Michel von ihrer Arbeit als Seelsorgerin und verrät, welche Fragen und Wünsche bei den Patient*…
 
Das Sterben, der Tod und die Trauer sollen in Bern mehr thematisiert und dadurch enttabuisiert werden. Dafür setzt sich die Bewegung Bärn Treit ein. Das Ziel: Bern soll eine mitfühlende Stadt werden. Was das genau ist und wie es erreicht werden soll, darüber hat Anouk Wüthrich mit Evelyn Hunziker vom Kompetenzzentrum Alter der Stadt Bern gesprochen…
 
Wie kann ich sagen, was ich sagen will, aber einfach und für jedermensch verständlich? Verfasserinnen und Verfasser von Texten fragen sich das immer häufiger – ganz zur Freude von Gloria Schmidt, Übersetzerin für verständliche Sprache bei pro infirmis. Was verständliche Sprache ist und wie sie funktioniert, das zeigt sie am konkreten Praxis-Beispie…
 
Sprache allein kann die Welt nicht verändern. Aber durch Sprache kann die Welt sichtbar gemacht und kritisch reflektiert werden. Dieser Meinung ist Erez Levon, Professor für Soziolinguistik und Gründer des Center for the Study of Language and Society (CSLS) an der Universität Bern. Inwiefern unsere Sprache sexistisch ist und warum es wichtig ist, s…
 
Sirley Escobar lebt seit 23 Jahren in der Schweiz – 13 Jahre davon ohne geregelten Aufenthaltsstatus. Ihr Leben in Anonymität war durchzogen mit Grenzen, kein Tag verging ohne die Angst, von der Polizei entdeckt zu werden. Durch ein Härtefallgesuch erhielt Sirley Escobar gültige Papiere, heute arbeitet sie bei der Beratungsstelle für Sans-Papiers i…
 
Loading …

Kurzanleitung

Google login Twitter login Classic login