show episodes
 
Schottland 1946: Die englische Krankenschwester Claire Randall ist in den zweiten Flitterwochen, als sie neugierig einen alten Steinkreis betritt und darin auf einmal ohnmächtig wird. Als sie wieder zu sich kommt, befindet sie sich im Jahr 1743 – und ist von jetzt auf gleich eine Fremde, ein Outlander. Hört hier jede Woche eine neue Folge von Diana Gabaldons historischem Fantasy-Epos »Outlander – Feuer und Stein«, ungekürzt gelesen von Birgitta Assheuer.
 
Begleitet uns auf einer Audio-Reise durch das schönste Land der Erde. Wir lieben Kanada und zeigen Euch die schönsten Ecken, die aufregendsten Rundreisen und liefern dabei auch den einen oder anderen Geheimtipp für Eure nächste Reise. Jenny ist erklärter Kanada-Fan. Das beweist die Reise-Journalistin zum Beispiel in ihrem #KANADASTISCH Kanada-Blog. Jetzt auch in diesem Podcast. An der Seite ihres Mannes, dem Radio- und Fernsehmoderator Jan Malte Andresen.
 
Loading …
show series
 
Ein Klo im Pferdestall, kein fließendes Wasser, kein Strom: Schottische Mountain Bothies sind keine Urlaubshäuschen, sondern karge Schutzhütten für Wanderer. Damit die alten Steinhäuser erhalten bleiben, kümmern sich Freiwillige um sie - ihre Arbeitseinsätze nennen sie Working Parties. Von Étienne Roeder www.deutschlandfunk.de, Mikrokosmos - Die Ku…
 
Jana Zöll ist Schauspielerin und Tänzerin. Sie hat die Glasknochenkrankheit und eine sehr kleine Lunge. Eine Coronavirus-Infektion wäre für sie extrem gefährlich. Trotzdem will sie weiterhin Kunst machen - wenn auch anders als bisher. Von Manuel Waltz www.deutschlandfunk.de, Mikrokosmos - Die Kulturreportage Hören bis: .. Direkter Link zur Audiodat…
 
Wie lässt sich das Image eines Problemviertels gezielt verbessern? In Remscheid findet dazu eine Art Feldversuch statt: Der Honsberg galt als heruntergekommen und gefährlich. Das soll sich durch den Zuzug und die Arbeit von Kunstschaffenden ändern. Davon sollen auch Alteingesessene profitieren. Von Marius Elfering www.deutschlandfunk.de, Mikrokosmo…
 
Eine Katastrophe hat unseren Planeten unbewohnbar gemacht. Die letzten Überlebenden konnten sich unter der Oberfläche in Sicherheit bringen. Dort haben sie eine diktatorische Gesellschaft aufgebaut. Was sich nach dystopischer Fantasie anhört, wird beim Live-Rollenspiel drei Tage lang Realität. Von Jakob Schmidt www.deutschlandfunk.de, Mikrokosmos -…
 
Die Coronakrise hat die Theater im Frühjahr kalt erwischt und auch nach den Lockerungen vom Mai ist die Situation schwierig. In Bonn können Theaterbesucher ab Juni an einem Experiment teilnehmen. Sie können mit dem Auto in die Vorstellungen fahren - ins Autotheater. Von Marius Elfering www.deutschlandfunk.de, Mikrokosmos - Die Kulturreportage Hören…
 
Moderner Zirkus ist mehr als nur Manege, Clownerie und wilde Tiere: Zeitgenössische Produktionen verstehen sich als eigene Kunstform, die auch politische Themen aufgreift. Ein Anspruch, den künftige Artistinnen und Artisten in der Circartive lernen – einer von zwei Zirkusschulen in Deutschland. Von Marc Bädorf www.deutschlandfunk.de, Mikrokosmos - …
 
Mit einer Software Bewegungen hörbar machen: Diese Idee ist nicht nur kreativ, sondern hilft auch Menschen mit und ohne motorischen Einschränkungen, ihre Leidenschaft für Musik auf neue Weise auszuleben. Den Einfall dazu hatte der US-amerikanische Choreograf und Tänzer Robert Wechsler. Von Maria Antonia Schmidt www.deutschlandfunk.de, Mikrokosmos -…
 
Auch der Kölner Kongress, unser Radio-Festival im Kölner Funkhaus, muss dieses Jahr ausfallen. Wir wollen Sie aber nicht bis zum nächsten Jahr auf dem Trockenen sitzen lassen und versorgen Sie schon jetzt mit Gedanken und Gesprächen über das Erzählen im Radio und den kreativen Clash von Wissenschaft und Kunst. Anna Panknin www.deutschlandfunk.de, M…
 
"Zurück zur Normalität“, sobald die Coronakrise überstanden ist. Davon reden jetzt alle. Aber was heißt denn überhaupt "Normalität“? Und wollen wir die wirklich zurück haben? Kunst- und Kulturschaffende aus verschiedenen Teilen der Welt haben sich darüber Gedanken gemacht und ihre Visionen vertont. Von M. George, U. Haage, X. He, E. Kilincaslan, R.…
 
Ein Raunen ging durch die französische Tanzszene, als das Kollektiv "(La) Horde" im Herbst 2019 die Leitung des Ballet National de Marseille übernahm. Denn die drei Künstler sind keine ausgebildeten Choreografen und interessieren sich eher für Internetphänomene wie Jumpstyle als für Schwanensee. Von Florian Fricke und Carolin Brandl www.deutschland…
 
Eigentlich sollte es eine Recherchereise durch Kolumbien werden. Unser Reporter wollte Kunst- und Kulturschaffende treffen, um zu erfahren, wie sich das einst vom Bürgerkrieg geplagte Land entwickelt hat. Doch dann kam die Coronakrise und zwang alle zum kreativen Umdisponieren. Von Etienne Roeder www.deutschlandfunk.de, Mikrokosmos - Die Kulturrepo…
 
Medienberichte über Menschen mit Behinderung werden oft von Menschen ohne Behinderung verfasst und laufen so Gefahr, ein stereotypes Bild zu zeichnen. Das will Radio Inklusive ändern. Menschen mit und ohne Behinderung setzen dort Themen, die sie beschäftigen und alle was angehen. Von Marius Elfering www.deutschlandfunk.de, Mikrokosmos - Die Kulturr…
 
Das Herz eines Museums ist seine Dauerausstellung. Was aber passiert, wenn das, worauf alles aufbaut, ausgedient hat und neu gestaltet werden soll? Das Museum der bildenden Künste in Leipzig steckt mitten in diesem Prozess. Ein Umbau, von dem die Museumsbesucher so wenig wie möglich bemerken sollen. Von Manuel Waltz www.deutschlandfunk.de, Mikrokos…
 
Eng gebaute, sandfarbene Häuser prägen das eintönige Stadtbild von Amman. Aber es wird immer bunter in der Hauptstadt Jordaniens. Denn junge Künstler verleihen den Hausfassaden ihre Handschrift. Welche Themen beschäftigen sie und wie weit dürfen sie mit ihrer Kunst gehen im konservativen Königreich? Von Julia Neumann www.deutschlandfunk.de, Mikroko…
 
Die Crew der Theatergenossenschaft "Traumschüff" tourte 2019 den ganzen Sommer auf Elbe, Havel und Müritz von Kleinstadt zu Kleinstadt. Wir haben sie begleitet - an Land und auf dem Wasser. Ihr Stück zum Treuhandskandal basiert auf Gesprächen mit den Menschen, denen sie unterwegs begegnen: Kunst als Dialog. Von Judith Geffert www.deutschlandfunk.de…
 
Die Proteste auf den Straßen von Chiles Hauptstadt sind feministisch. Auch früher unpolitische Künstlerinnen sind zu Aktivistinnen geworden, die mit Street Art gegen soziale Ungleichheit und Gewalt gegen Frauen kämpfen. Mit dem Kollektiv Baila Capucha und anderen Künstlerinnen haben wir die Szene erkundet. Von Sophia Boddenberg www.deutschlandfunk.…
 
Von der polnischen Wurst bis zum chinesischen Klodeckel – auf dem Polenmarkt Hohenwutzen findet man fast alles. Zehntausende Deutsche strömen wöchentlich hierher. Es wird gegessen, gebummelt, geshoppt – und das Hauptsache billig. Doch Möglichkeiten zum Austausch gibt es auch. Von Johanna Rubinroth www.deutschlandfunk.de, Mikrokosmos - Die Kulturrep…
 
Wie will ich sterben? Mit dieser Frage will sich wohl kaum jemand auseinandersetzen. Aber zum Leben gehört das Sterben dazu – eine Weisheit, die vielleicht nirgends deutlicher wird als im Hospiz. Wie gehen Pfleger und Menschen, die kurz vor dem Tod stehen, damit um? Von Jakob Schmidt www.deutschlandfunk.de, Mikrokosmos - Die Kulturreportage Hören b…
 
Ein idyllisches Dorf inmitten des trubeligen Bezirks Berlin-Neukölln: Rixdorf hat sich seinen ländlichen Charakter bewahrt. Die Mischung aus Bauernhäusern und Jugendstil wirkt wie ein Magnet für Zuzügler aus aller Welt. Woher kommt der Wunsch nach ländlichem Leben in der Stadt? Von Étienne Roeder www.deutschlandfunk.de, Mikrokosmos - Die Kulturrepo…
 
Loading …

Kurzanleitung

Google login Twitter login Classic login