Download the App!

show episodes
 
Loading …
show series
 
Der Hunger der Europäer auf Heidel-, Erd- und Himbeeren hat Portugals Region Alentejo in eine Goldgrube für Plantagenbesitzer und Großkonzerne verwandelt. Die Arbeitskräfte: überwiegend Asiaten. Sie sind vor Armut und Arbeitslosigkeit aus ihrer Heimat geflohen und hoffen auf ein besseres Leben in Europa. Doch das hat einen hohen Preis.…
 
Selbst vor Geldern für den Klimaschutz macht Korruption nicht halt. In Nepal entwickelt Transparency International Programme, um Klima und Umwelt besser zu schützen und die Belange von Menschen ins Blickfeld zu rücken, die vom Klimawandel besonders betroffen sind.Von DW.COM | Deutsche Welle
 
In jeder einzelnen Sekunde strömen riesige Mengen Kohlendioxid in die Atmosphäre. Hauptgrund: Die Verbrennung fossiler Energieträger wie Öl, Kohle oder Gas vor allem für die Erzeugung von Strom und Wärme. Klimawissenschaftler sagen: Der Klimawandel kann nur eingedämmt werden, wenn CO2 aus der Atmosphäre entnommen und unter der Erde gelagert wird.…
 
Das wird aufgrund von Überfischung des Mittelmeers immer schwieriger. Jahrelang wurden Garnelen mit Schleppnetzen vom Meeresgrund "geerntet". Als Beifang gerieten dabei auch Rochen, Haie oder auch Schwämme und Korallen in die Netze. Das "Med Bycatch Project" setzt auf nachhaltigen Fischfang.Von DW.COM | Deutsche Welle
 
Monsun bedeutet vor allem eins: viel Regen! So fallen in Indien rund 70 Prozent der jährlichen Niederschläge in den vier Monsunmonaten, der Rest des Jahres bleibt trocken. Durch den Klimawandel ändert sich dieses altbekannte Wetterphänomen. Das Wetter wird unberechenbarer. Ein neues Monsun-Vorhersagesystem soll Landwirten schon früh Planungssicherh…
 
Die Zuckerrohrindustrie in Ghana steckt seit Jahren in der Krise. Vor allem Kleinbauern pflanzen Zuckerrohr. Dabei setzen sie Chemie ein und verbrennen Erntereste auf den Feldern – das zerstört die Böden. Hinzukommt der Klimawandel und damit immer weniger Regen. Die Ghanaerin Audrey S-Darko will Bauern von Anbaumethoden überzeugen, die die Enten ve…
 
Mehr als 90 Prozent seines Stroms gewinnt das kleine Uruguay aus erneuerbarer Energie. Weil es so gut funktioniert, will das Land sein Know-How weitergeben und bildet spezielle Ingenieure aus. Doch trotz aller Erfolge muss immer wieder die Bevölkerung neu überzeugt werden.Von DW.COM | Deutsche Welle
 
Loading …

Kurzanleitung

Google login Twitter login Classic login