show episodes
 
Loading …
show series
 
Mit 24 Jahren gilt Erik Leuthäuser schon als Erneuerer seines Genres. Der international ausgezeichnete Wahlberliner mischt Jazz-Klassiker mit experimentellem Pop, Chansons und deutschen Texten. Am Montagabend war mit seinem Programm "Wünschen" in der Bar jeder Vernunft in Berlin und Kulturreporter Lennart Garbes war dabei.…
 
Der Songslam im Heimathafen Neukölln ist mittlerweile eine Berliner Institution. Meist unbekannte Musikerinnen und Musiker treten in einem nicht ganz ernst gemeinten Wettstreit gegeneinander an. Das Publikum entscheidet per Applaus. Hendrik Schröder war beim ersten Songslam mit Hygienekonzept dabei - und hat sich sehr amüsiert.…
 
Die "Goldberg Variationen" hat Johann Sebastian Bach eigentlich für das Cembalo komponiert. Gespielt werden sie aber meistens auf einem modernen Konzertflügel. Oder aber - wie am Sonntagabend in der Berliner Villa Elisabeth - als Septett: drei Streicher, drei Bläser und eine Harfe. Hans Ackermann hat zugehört.…
 
"Kurz, knapp und knackig" heißt ein Format, das Katharina Thalbach und Thomas Quasthoff für die Berliner Komödie im Schiller Theater erfunden haben. Jetzt widmen sie sich dem Schlager - verstärkt von Andreja Schneider. Unsere Kritikerin Ute Büsing war hingerissen, von dem, was sie da gehört hat.
 
Für die Berliner Philharmoniker stellt die Pandemie alles auf den Kopf. Konzerte mit kleinerer Besetzung, ein hoher Aufwand für Hygiene, Spielen ohne Pause. Zur Eröffnung der neuen Konzertsaison in der Berliner Philharmonie stand Chefdirigent Petrenko am Pult. Kulturkorrespondentin Maria Ossowski fand den Abend wunderbar.…
 
In quasi letzter Minute wurde die umstrittene Groß-Demo gegen die Corona-Maßnahmen in Berlin genehmigt - nachdem sie zunächst verboten worden war. Nun müsse sich zeigen, ob die Demonstrierenden verantwortlich handeln, sagte Benedikt Lux, innen- und rechtspolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus.…
 
Der Dienstagabend war ein besonderer Abend für die Klassikfans in Berlin: Nach mehr als fünf Monaten corona-bedingter Schließung öffnete die Philharmonie wieder. Star-Pianist Igor Levit hat dort das Musikfest Berlin eröffnet und Inforadio-Musikkritiker Jens Lehmann war mit gemischten Gefühlen dabei.
 
Fast ein Jahrzehnt hat es gedauert, bis die Indieband um Conor Oberst ein neues Album veröffentlicht hat. Die traurig-schönen Lieder passen wunderbar in die Corona-Pandemie. Eine Besprechung von Kerstin Poppendieck.Von Mitteldeutscher Rundfunk
 
Loading …

Kurzanleitung

Google login Twitter login Classic login